Unser Mann im Beirat für Natur– und Umweltschutz

Fahrradbeauftragten gefordert

Bernd Honsel hat einen Fahrradbeauftragten gefordert wie das auch die Landesregierung anstrebt. Eine öffentlich bekannte Ansprechperson für alle Probleme rund ums Radfahren. In Oberkirch will man davon nichts wissen. Die RadSTRATEGIE des Landes fördert Maßnahmen zur Koordination auf kommunaler Ebene. "Es wird angestrebt, dass Kommunen über 20.000 EinwohnerInnen Ansprechpersonen für das Thema Radverkehr mit entsprechenden Arbeitszeitkontingenten schaffen und Runde Tische Radverkehr, Fahrradbeiräte oder vergleichbare Vernetzungsgremien zum Austausch zwischen Politik, Verwaltung, Verbänden und weiteren Akteuren einrichten." RADSTRATEGIE BADEN-WÜRTTEMBERG, Stand 2016, Seite 108.

Die ARZ berichtet aus der Sitzung.


Stammtisch Oktober

72 Teilnahmen beim Fahrradklima-Test

Juhuu! Oberkirch hat mit 72 Teilnahmen das Quorum überschritten! Die Befragung läuft noch bis Ende November und es wäre schön wenn wir über 100 kämen, das wäre ein repräsentativer Schnitt für Oberkirch. 
Ein schöner Artikel in der ARZ thematisiert das Problem der mangelnden Sicherheit. Bernd hat da ja fleißig Vorarbeit geleistet. Leider gab es schon wieder einen Schulwegunfall.

Stammtisch September

Zum Oberkircher Velostammtisch trafen sich Bernd Honsel und Helmut Schönberger. Themen war der Fahrradklima-Test und der Nationalpark

Wenn Oberkirch wieder in die Auswertung kommen will müssen bis 30.11. mindestens 50 Interviews abgegeben werden. Bis heute waren es erst 9.

Wir haben dazu eine Presseerklärung erstellt.
Die Presseberichte: Staz ARZ 

Wir planten einen Infostand in der Fußgängerzone am Sa, 26.9. bei dem vom Stadtmarketing organisierten Anlass Stadtradeln. Helfer zur Ausfüllung des Fragebogens sind gerne gesehen! Wer hat, bringt ein Klemmbrett mit.

Für den Sonntag wollten wir eine geführte Radeltour anbieten, ist aber Inzwischen wegen schlechter Wetterprognose abgesagt.

Der Nationalpark erscheint fahrradfeindlich. Auf der Homepage findet sich zum Stichwort Fahrrad kein Treffer. Das Veranstaltungsprogramm enthält kein Angebot für Fahrräder. Die wenigen Forstwege auf denen das Fahrradfahren erlaubt ist werden nicht beworben und mit Durchfahrtverbotschildern gesperrt. Für geführte Touren verlangt der Nationalpark eine Genehmigung und die Einschaltung von Nationalpark-Rangern. Was können wir als ADFC unternehmen, um den Nationalpark fahrradfreundlicher einzustellen?

Bernd Honsel


Velostammtisch

Seit Juli findet wieder der Velostammtisch in der Bahnhofgaststätte statt. Heute waren wir nur zu zweit, eine Gelegenheit zu intensiver Beratung. 
Besprochen wurde:

  • Die Umsetzung des Radverkehrsprojekts in Oberkirch kommt nicht voran. Da müssen wir nachhaken.
  • Stadtradeln. Das ist kein Wettkampf, jeder ist Gewinner. Auch während des Verlaufs kann man noch einsteigen und seine geschätzten Km nachtragen. Nehmt teil und registriert euch beim ADFC-Team! 
  • Im Konzept des Stadtradelns beteiligt sich die Gemeinde an der Meldeplattform RADar für Mängel, Wünsche und Anregungen. Bitte nutzen!
  • Für den im Herbst anstehenden Fahradklima-Test sind Presseerklärungen vorzubereiten. Wir brauchen noch Helfer für einen Infostand zum Fahrradklima-Test am Samstag, 26.9. 10-13h. Bitte bei Bernd melden!

Wer ein fahrradfreundlicheres Oberkirch will ist hier richtig. Bitte nutzt die Möglichkeit! Wir treffen uns monatlich den 3. Montag um 19 Uhr. Auch Nichtmitglieder sind herzlich willkommen! 
Helmut Schönberger


Umfahrung Nussbach-Zusenhofen

Bernd Honsel hat einen Leserbrief geschrieben: 

Gefährliche Radweg Kreuzung vermeiden

Die in der Gemeinderatssitzung vorgestellte Planung der neuen Umgehungsstrasse Nussbach-Zusenhofen bringt für den Fahrradverkehr nicht nur Erleichterungen. So sind an einigen Stellen problematische Querungen der neuen Kreisstraße vorgesehen. Kritisch ist insbesondere die Einmündung des Radwegs am nördlichen Rand von Zusenhofen wo kurz vor dem Progress Werk der Radweg die neue Kreisstraße kreuzen soll. Hierzu meint die Polizei, angesichts der guten Sichtverhältnisse sei eine Querungshilfe ausreichend. Das mag zutreffen wenn es sich um eine langsam zu befahrende Dorfstraße handeln würde, in der Planung ist die Umgehungsstraße aber als Rennstrecke ausgelegt, die sicher auch viel LKW Verkehr anziehen wird. Gerade die Kinder sind bei der richtigen Einschätzung der Geschwindigkeit oft überfordert. Die Querung einer Schnellstrasse sollte man ihnen nicht zumuten.

Den Radweg nach Stadelhofen könnte man durchgängig beidseitig fahrbar auf der Westseite der Umfahrungstraße planen oder die Verbindung zur Ostseite bei der Brücke am Stangenbach vorsehen. Von hier aus hat man über den Renchdamm auch eine sichere, schnelle und kurze Verbindung nach Oberkirch.

In dem Plan sieht es so aus, als solle die Brücke an der Schwarzackergasse (Verbindung Nussbach-Müllen) entfallen. Sie ist im Plan nicht mehr vorhanden. Hierfür gibt es keinen plausiblen Grund. Für die Verbindung nach Nussbach ist diese Brücke viel attraktiver als die geplante Unterführung am Kreisverkehr, die man nur nach gefährlicher Querung der neuen Kreisstraße erreicht.


ADFC bei der Stadtplanung Oberkirch

Wünsche des Radverkehrs

Eine Abordnung des ADFC sprach mit der Stadtverwaltung über die Wünsche des Radverkehrs. Unser Protokoll.


Radverkehrskonzept

August 2019

Oberkirch hat ein neues Radverkehrskonzept.


Aktiventreff in Oberkirch

Auch in Oberkirch gibt es seit Mai einen Velostammtisch oder Aktiventreff. Man trifft sich im Gasthof zur Sonne (neu seit 2020 in der Bahnhofsgaststätte) und palavert über Radverkehr. Heute stieß ein Lehrerehepaar zu uns die in ihren verschiedenen Schulen Arbeitsgemeinschaften mit Mountainbikes anbieten. Daraus soll sich eine Zusammenarbeit mit dem ADFC entwickeln. Wir haben den Herbst mit einer Beleuchtungsaktion ins Visier genommen. Der Dunkeltunnel den unser Nachbarkreis hat möchten wir auch im Ortenaukreis einsetzen. Dazu brauchen wir Personal das auch noch geschult werden muss. Interessierte melden sich beim Vorsitzenden
Helmut Schönberger


Leserbrief zur Radwegsicherheit


ADFC in der ARZ


Oberkirch hat die Innenstadt vom Auto befreit

August 2017

Die neue Fußgängerzone bleibt für den Radverkehr frei! Vor Monaten hieß es noch aus der Verwaltung, dass kein Platz für den Radverkehr sei. Auch der ADFC hat sich in die Diskussion über die Gestaltung der neuen Fußgängerzone eingebracht. Vor allem durch den bundesweiten Fahrradklima-Test im Herbst 2016 in dem Oberkirch erstmals in die offizielle Auswertung kam. Die Freiantworten haben viele Oberkircher genutzt um ihre Wünsche zu formulieren. Diese Antworten sind der Verwaltung und der Presse zugestellt worden. Jetzt fehlen noch gute Abstellmöglichkeiten mit Schließfächern für die Einkäufe.Bild: Bernd Honsel, Oberkirch


Radabstellplätze an Bahnhöfen

© ADFC BW 2020

 

 

 


Velostammtisch Oberkirch

monatlich am 3. Montag um 19 Uhr in der Bahnhofgaststätte Oberkirch.
Ansprechpartner Bernd Honsel