Montag, 7. Mai 2018, 11:30 Uhr bis 17:30 Uhr,
Gmünder Marktplatz: Schow mit Lastenfahrrädern

 » CargoBike Roadshow in Gmünd

 » CargoBike Roadshow - 7 Tage, 7 Städte, 12 eCargobikes



Mit Spaß Lasten befördern

Fahrrad-Aktion Marktplatzbesucher können bei der Cargobike-Roadshow Lastenfahrräder probefahren.
Philipp Zettler © Gmünder Tagespost 07.05.2018

Mit einem kaum hörbaren „Huiii“ sausen am Montag eine Vielzahl Lastenfahrräder über den Schwäbisch Gmünder Marktplatz. Die Fahrer haben sichtlich Spaß bei der kleinen Runde mit den zwei- und dreirädrigen Gefährten. Die teils kurios anmutenden Räder ziehen die Blicke auf sich. Keines gleicht dem anderen.

„Jeder der eine Runde mit unseren Cargobikes gedreht hat, steigt mit einem breiten Grinsen wieder ab“, erläutert Wasilis von Rauch. Er und sein dreiköpfiges Team präsentieren am Montag bei der Cargobike-Roadshow vor dem Rathaus zwölf Lastfahrräder mit Elektro-Motor.

„Es ist ganz leicht zu fahren und eine tolle Alternative zum Auto, wenn man nur kleine Besorgungen machen muss“, sagt Silvia Schultes, die gerade ihre Freundin im Transportkasten über den Marktplatz kutschiert hat.

„Die Schwenkfunktion der Dreiräder ist beeindruckend“, sagt Axel Keller. Einige der Dreiräder neigen ihren Transportkasten automatisch in der Kurve zur Seite. Der maximale Neigungswinkel lässt sich einstellen. „Das ist erst einmal gewöhnungsbedürftig, aber macht viel Spaß, wenn man sich dran gewöhnt hat“, sagt er. Keller ist extra mit Kollegen aus Bayreuth angereist. Dort baut er Fahrräder und auch Lastenfahrräder.

Alternative zum Auto

„Wir wollen für das Lastenfahrrad als ökologische und gesunde Alternative zum Auto werben“, erläutert von Rauch, der auch Bundesvorsitzender beim Verkehrsklub VCD ist. Die Branche hat sich in den letzten fünf Jahren rasant entwickelt. Noch nie gab es so viele Modelle. „Mittlerweile sind die Cargobikes auch bei Wirtschaftsbetrieben wie Kurierdiensten sehr beliebt“, erläutert er. Aber auch bei Privatleuten steigt die Nachfrage.

Viele verschiedene Modelle

„Bei Cargobikes ist es wichtig, die sehr verschiedenartigen Modelle selbst auszuprobieren“, sagt von Rauch. Jedes Rad habe andere Vor- und Nachteile. Das Packster 40 hat zwischen Lenkstange und Vorderrad einen kleinen Transportkasten montiert. „Mit dem sportlichen Fahrwerk ist es bei Kurierfahrern sehr beliebt“, sagt von Rauch. Wer es gemütlicher haben will, greift zum V2 Family, das einen großen Sitzkorb für zwei Kleinkinder vor der Lenkstange montiert hat. „Man braucht keine Angst zu haben, umzufallen“, versichert von Rauch einer Mutter. Die Geschwindigkeit halte das Bike immer aufrecht. Die Räder erreichen eine Spitzengeschwindigkeit von 25 Stundenkilometern und haben eine Reichweite von rund 50 Kilometern.

Wer es ganz sicher haben will, greift zu einem der Dreiräder. In den großen Körben dieser Rikschas haben auch Erwachsene Platz. „In Deutschland ist es leider verboten, Personen über acht  Jahren zu befördern“, erläutert von Rauch. Rikscha-Dienste wie in Berlin brauchen eine Sondergenehmigung der Gemeinde. Die VCD setze sich dafür ein, dass das Gesetz in Deutschland endlich gekippt wird“, sagt von Rauch. In Frankreich und den Niederlanden sei die private Nutzung solcher Räder ganz normal.

»  Philipp Zettler © Gmünder Tagespost 07.05.2018 




Cargobike Roadshow mit Stresstest

Fahrradtour Gemeinderäte erproben die Nutzung von Lastenrädern

Mögglingen. Die Cargobike-Roadshow veranstaltete einen Langstreckentest mit Lastenfahrrädern auf der Strecke Aalen nach Schwäbisch Gmünd mit einem Stopp in Mögglingen. Logistische Unterstützung gab es von Bettina Winter-Schulligen (Gmünder Agenda21), Wasilis von Rauch (Bundesvorsitzender VCD) und von der Gemeinde Mögglingen.

Bürgermeister Adrian Schlenker begrüßte die Radfahrer von der Gmünder Agenda21, dem Gemeinderat der Stadt Schwäbisch Gmünd, vom ADFC sowie weitere Radfahrer, die sich angeschlossen und im Westside-Park, eingefunden hatten. Schlenker freute sich über die Radtour im Hinblick auf die Remstalgartenschau 2019. Denn dort solle das Fahrrad eine wichtige Rolle spielen. Die Kommunalvertreter berichteten über ihre Erfahrungen auf der Tour. „Solche Fahrzeuge sind ein guter Beitrag, die immer enger werdenden Verkehrsflächen nicht weiter zu verstopfen“, sagte Elmar Hägele (Grüne). „Es war einfacher als gedacht“, fügte Heidi Preibisch (Bürgerliste) hinzu.

Bürgermeister Schlenker begleitete die Gruppe im Anschluss per Rad durch die Gemarkung. Auch Fraktionsvorsitzende Sigrid Heusel (SPD) begleitete die Tour ab Mögglingen.

»  © Gmünder Tagespost 22.05.2018 08:37



 

Zum dritten Mal startet die Cargobike Roadshow 2018 und mit einer Premiere in Gmünd.

Sieben Tage, sieben Städte, zwölf Cargobikes: Die Cargobike Roadshow 2018 mit Testparcours kommt am Montag, 7. Mai, nach Schwäbisch Gmünd...

Schwäbisch Gmünd (sv). Am Sonntagabend den 6. Mai gab es einen Langstrecken-Test der eCargobikesauf der Remstalachse aus dem 25 Kilometer entfernten Aalen nach Schwäbisch Gmünd mit einem Stop in Mögglingen. Gemeinsam mit Stadträten aus dem Gmünder Gemeinderat gab es bei, von der Gmünder Agenda 21, bestelltem sonnigen Wetter eine eigentlich beschaulichen Tour in den Sonnenuntergang; diese war jedoch im Bereich von Mögglingen auch geprägt durch die Baustelle der B29-Umgehung die allerdings mit einer aktuell für die Bauzeit hergestellten Trasse und der notwendigen Umleitungsbeschilderung versehen ist.

Elmar Hägele (Grüne)

Die Fahrt war einfacher als gedacht und zeigt das durch Nutzung von OePNV und solchen e-Lasten-Fahrzeugen der Verkehrskollaps zu vermeiden ist. Erschreckend ist, dass über 283.000 Kraftfahrzeuge - davon fast 200.000 PKW - im Ostalbkreis zugelassen sind.

Heidi Preibisch (Bürgerliste)"Es war eine tolle Tour - ich bin froh, dass ich mich getraut habe, das Lastenrad auszuprobieren".

Logistische Unterstützung gab es von Bettina Winter-Schulligen (Agenda 21 AK Mobilität und Verkehr) und insbesondere von der Gemeinde Mögglingen bei einem Zwischenstopp. Hier wurden die Teilnehmer von Bürgermeister Schlenker empfangen, der dann die Tour per Rad noch durch die Gemarkung per Rad begleitete. Auch Fraktionsvorsitzende Sigrid Heusel (SPD) begleitete die Tour ab Mögglingen.

Am Montag war die Cargobike Roadshow in Schwäbisch Gmünd. Zusätzlich zum Testparcours in der Innenstadt rund um die Johanniskirche gab es weitere Aktionen.

Die Cargobike Roadshow tourt seit Samstag, 5. Mai mit Testparcours durch Bayern, Baden-Württemberg mit einen Abstecher nach Rheinland-Pfalz. Insbesondere lädt erstmals auch Gmünd mitten in der Innenstadt zum Cargobike-Testparcours ein. Zwölf moderne eCargobikes stehen zum Probefahren unter kompetenter Anleitung bereit. Dazu gibt es hersteller- und händlerunabhängige Beratung vom Roadshow-Team.

Dank E-Antrieb und attraktivem Design sind Cargobikes in den letzten Jahren wahre Trendfahrzeuge geworden. Je nach Modell lassen sich ein bis vier Kinder oder bis zu 100 Kilogramm Last bequem und günstig am Stau vorbei direkt vor die Haustür oder in die Lagerhalle fahren. Einige gewerbliche Schwerlast-Modelle können sogar über 250 Kilo per Europalette laden.

Doch vielerorts ist das Angebot noch dünn und beschränkt sich auf wenige Modelle. Die Cargobike Roadshow bietet deswegen eine seltene Zusammenstellung von zwölf eCargobikes unterschiedlicher Hersteller und Modelltypen. Der Testparcours richtet sich speziell an Familien mit Kindern und andere private NutzerInnen. Die meisten Modelle können aber auch mit Aufbauten für gewerbliche Nutzungen ausgestattet werden. Lokale Händler und NutzerInnen sind herzlich eingeladen, ihre eigenen Cargobikes an den Roadshow-Stationen zu präsentieren.

FOCUS NWMI-OFF/Stadtverwaltung Schwäbisch Gmünd

 

Zum dritten Mal startet die Cargobike Roadshow 2018 und mit einer Premiere in Gmünd.

Sieben Tage, sieben Städte, zwölf Cargobikes: Die Cargobike Roadshow 2018 mit Testparcours kommt am Montag, 7. Mai, nach Schwäbisch Gmünd...

Schwäbisch Gmünd (sv). Am Sonntagabend den 6. Mai gab es einen Langstrecken-Test der eCargobikesauf der Remstalachse aus dem 25 Kilometer entfernten Aalen nach Schwäbisch Gmünd mit einem Stop in Mögglingen. Gemeinsam mit Stadträten aus dem Gmünder Gemeinderat gab es bei, von der Gmünder Agenda 21, bestelltem sonnigen Wetter eine eigentlich beschaulichen Tour in den Sonnenuntergang; diese war jedoch im Bereich von Mögglingen auch geprägt durch die Baustelle der B29-Umgehung die allerdings mit einer aktuell für die Bauzeit hergestellten Trasse und der notwendigen Umleitungsbeschilderung versehen ist.

Elmar Hägele (Grüne)

Die Fahrt war einfacher als gedacht und zeigt das durch Nutzung von OePNV und solchen e-Lasten-Fahrzeugen der Verkehrskollaps zu vermeiden ist. Erschreckend ist, dass über 283.000 Kraftfahrzeuge - davon fast 200.000 PKW - im Ostalbkreis zugelassen sind.

Heidi Preibisch (Bürgerliste)"Es war eine tolle Tour - ich bin froh, dass ich mich getraut habe, das Lastenrad auszuprobieren".

Logistische Unterstützung gab es von Bettina Winter-Schulligen (Agenda 21 AK Mobilität und Verkehr) und insbesondere von der Gemeinde Mögglingen bei einem Zwischenstopp. Hier wurden die Teilnehmer von Bürgermeister Schlenker empfangen, der dann die Tour per Rad noch durch die Gemarkung per Rad begleitete. Auch Fraktionsvorsitzende Sigrid Heusel (SPD) begleitete die Tour ab Mögglingen.

Am Montag war die Cargobike Roadshow in Schwäbisch Gmünd. Zusätzlich zum Testparcours in der Innenstadt rund um die Johanniskirche gab es weitere Aktionen.

Die Cargobike Roadshow tourt seit Samstag, 5. Mai mit Testparcours durch Bayern, Baden-Württemberg mit einen Abstecher nach Rheinland-Pfalz. Insbesondere lädt erstmals auch Gmünd mitten in der Innenstadt zum Cargobike-Testparcours ein. Zwölf moderne eCargobikes stehen zum Probefahren unter kompetenter Anleitung bereit. Dazu gibt es hersteller- und händlerunabhängige Beratung vom Roadshow-Team.

Dank E-Antrieb und attraktivem Design sind Cargobikes in den letzten Jahren wahre Trendfahrzeuge geworden. Je nach Modell lassen sich ein bis vier Kinder oder bis zu 100 Kilogramm Last bequem und günstig am Stau vorbei direkt vor die Haustür oder in die Lagerhalle fahren. Einige gewerbliche Schwerlast-Modelle können sogar über 250 Kilo per Europalette laden.

Doch vielerorts ist das Angebot noch dünn und beschränkt sich auf wenige Modelle. Die Cargobike Roadshow bietet deswegen eine seltene Zusammenstellung von zwölf eCargobikes unterschiedlicher Hersteller und Modelltypen. Der Testparcours richtet sich speziell an Familien mit Kindern und andere private NutzerInnen. Die meisten Modelle können aber auch mit Aufbauten für gewerbliche Nutzungen ausgestattet werden. Lokale Händler und NutzerInnen sind herzlich eingeladen, ihre eigenen Cargobikes an den Roadshow-Stationen zu präsentieren.

FOCUS NWMI-OFF/Stadtverwaltung Schwäbisch Gmünd

 

Zum dritten Mal startet die Cargobike Roadshow 2018 und mit einer Premiere in Gmünd.

Sieben Tage, sieben Städte, zwölf Cargobikes: Die Cargobike Roadshow 2018 mit Testparcours kommt am Montag, 7. Mai, nach Schwäbisch Gmünd...

Schwäbisch Gmünd (sv). Am Sonntagabend den 6. Mai gab es einen Langstrecken-Test der eCargobikesauf der Remstalachse aus dem 25 Kilometer entfernten Aalen nach Schwäbisch Gmünd mit einem Stop in Mögglingen. Gemeinsam mit Stadträten aus dem Gmünder Gemeinderat gab es bei, von der Gmünder Agenda 21, bestelltem sonnigen Wetter eine eigentlich beschaulichen Tour in den Sonnenuntergang; diese war jedoch im Bereich von Mögglingen auch geprägt durch die Baustelle der B29-Umgehung die allerdings mit einer aktuell für die Bauzeit hergestellten Trasse und der notwendigen Umleitungsbeschilderung versehen ist.

Elmar Hägele (Grüne)

Die Fahrt war einfacher als gedacht und zeigt das durch Nutzung von OePNV und solchen e-Lasten-Fahrzeugen der Verkehrskollaps zu vermeiden ist. Erschreckend ist, dass über 283.000 Kraftfahrzeuge - davon fast 200.000 PKW - im Ostalbkreis zugelassen sind.

Heidi Preibisch (Bürgerliste)"Es war eine tolle Tour - ich bin froh, dass ich mich getraut habe, das Lastenrad auszuprobieren".

Logistische Unterstützung gab es von Bettina Winter-Schulligen (Agenda 21 AK Mobilität und Verkehr) und insbesondere von der Gemeinde Mögglingen bei einem Zwischenstopp. Hier wurden die Teilnehmer von Bürgermeister Schlenker empfangen, der dann die Tour per Rad noch durch die Gemarkung per Rad begleitete. Auch Fraktionsvorsitzende Sigrid Heusel (SPD) begleitete die Tour ab Mögglingen.

Am Montag war die Cargobike Roadshow in Schwäbisch Gmünd. Zusätzlich zum Testparcours in der Innenstadt rund um die Johanniskirche gab es weitere Aktionen.

Die Cargobike Roadshow tourt seit Samstag, 5. Mai mit Testparcours durch Bayern, Baden-Württemberg mit einen Abstecher nach Rheinland-Pfalz. Insbesondere lädt erstmals auch Gmünd mitten in der Innenstadt zum Cargobike-Testparcours ein. Zwölf moderne eCargobikes stehen zum Probefahren unter kompetenter Anleitung bereit. Dazu gibt es hersteller- und händlerunabhängige Beratung vom Roadshow-Team.

Dank E-Antrieb und attraktivem Design sind Cargobikes in den letzten Jahren wahre Trendfahrzeuge geworden. Je nach Modell lassen sich ein bis vier Kinder oder bis zu 100 Kilogramm Last bequem und günstig am Stau vorbei direkt vor die Haustür oder in die Lagerhalle fahren. Einige gewerbliche Schwerlast-Modelle können sogar über 250 Kilo per Europalette laden.

Doch vielerorts ist das Angebot noch dünn und beschränkt sich auf wenige Modelle. Die Cargobike Roadshow bietet deswegen eine seltene Zusammenstellung von zwölf eCargobikes unterschiedlicher Hersteller und Modelltypen. Der Testparcours richtet sich speziell an Familien mit Kindern und andere private NutzerInnen. Die meisten Modelle können aber auch mit Aufbauten für gewerbliche Nutzungen ausgestattet werden. Lokale Händler und NutzerInnen sind herzlich eingeladen, ihre eigenen Cargobikes an den Roadshow-Stationen zu präsentieren.

FOCUS NWMI-OFF/Stadtverwaltung Schwäbisch Gmünd

 

Zum dritten Mal startet die Cargobike Roadshow 2018 und mit einer Premiere in Gmünd.

Sieben Tage, sieben Städte, zwölf Cargobikes: Die Cargobike Roadshow 2018 mit Testparcours kommt am Montag, 7. Mai, nach Schwäbisch Gmünd...

Schwäbisch Gmünd (sv). Am Sonntagabend den 6. Mai gab es einen Langstrecken-Test der eCargobikesauf der Remstalachse aus dem 25 Kilometer entfernten Aalen nach Schwäbisch Gmünd mit einem Stop in Mögglingen. Gemeinsam mit Stadträten aus dem Gmünder Gemeinderat gab es bei, von der Gmünder Agenda 21, bestelltem sonnigen Wetter eine eigentlich beschaulichen Tour in den Sonnenuntergang; diese war jedoch im Bereich von Mögglingen auch geprägt durch die Baustelle der B29-Umgehung die allerdings mit einer aktuell für die Bauzeit hergestellten Trasse und der notwendigen Umleitungsbeschilderung versehen ist.

Elmar Hägele (Grüne)

Die Fahrt war einfacher als gedacht und zeigt das durch Nutzung von OePNV und solchen e-Lasten-Fahrzeugen der Verkehrskollaps zu vermeiden ist. Erschreckend ist, dass über 283.000 Kraftfahrzeuge - davon fast 200.000 PKW - im Ostalbkreis zugelassen sind.

Heidi Preibisch (Bürgerliste)"Es war eine tolle Tour - ich bin froh, dass ich mich getraut habe, das Lastenrad auszuprobieren".

Logistische Unterstützung gab es von Bettina Winter-Schulligen (Agenda 21 AK Mobilität und Verkehr) und insbesondere von der Gemeinde Mögglingen bei einem Zwischenstopp. Hier wurden die Teilnehmer von Bürgermeister Schlenker empfangen, der dann die Tour per Rad noch durch die Gemarkung per Rad begleitete. Auch Fraktionsvorsitzende Sigrid Heusel (SPD) begleitete die Tour ab Mögglingen.

Am Montag war die Cargobike Roadshow in Schwäbisch Gmünd. Zusätzlich zum Testparcours in der Innenstadt rund um die Johanniskirche gab es weitere Aktionen.

Die Cargobike Roadshow tourt seit Samstag, 5. Mai mit Testparcours durch Bayern, Baden-Württemberg mit einen Abstecher nach Rheinland-Pfalz. Insbesondere lädt erstmals auch Gmünd mitten in der Innenstadt zum Cargobike-Testparcours ein. Zwölf moderne eCargobikes stehen zum Probefahren unter kompetenter Anleitung bereit. Dazu gibt es hersteller- und händlerunabhängige Beratung vom Roadshow-Team.

Dank E-Antrieb und attraktivem Design sind Cargobikes in den letzten Jahren wahre Trendfahrzeuge geworden. Je nach Modell lassen sich ein bis vier Kinder oder bis zu 100 Kilogramm Last bequem und günstig am Stau vorbei direkt vor die Haustür oder in die Lagerhalle fahren. Einige gewerbliche Schwerlast-Modelle können sogar über 250 Kilo per Europalette laden.

Doch vielerorts ist das Angebot noch dünn und beschränkt sich auf wenige Modelle. Die Cargobike Roadshow bietet deswegen eine seltene Zusammenstellung von zwölf eCargobikes unterschiedlicher Hersteller und Modelltypen. Der Testparcours richtet sich speziell an Familien mit Kindern und andere private NutzerInnen. Die meisten Modelle können aber auch mit Aufbauten für gewerbliche Nutzungen ausgestattet werden. Lokale Händler und NutzerInnen sind herzlich eingeladen, ihre eigenen Cargobikes an den Roadshow-Stationen zu präsentieren.

FOCUS NWMI-OFF/Stadtverwaltung Schwäbisch Gmünd

Cargobike Roadshow 2018: Aalen - Mögglingen - Gmünd

Am Sonntagabend gabe es einen Langstrecken-Test der eCargobikes auf der Remstalachse aus dem 25 km entfernten AAlen nach Schwäbisch Gmünd mit einem Stop in Mögglingen. Gemeinsam mit Stadträten aus dem Gmünder Gemeinderat gab es bei von der Gmünder Agenda21 bestelltem sonnigen Wetter eine eigentlich beschauliche Tour in den Sonnenuntergang. ...

Schwäbisch Gmünd (sv). Am Sonntagabend den 6. Mai gab es einen Langstrecken-Test der eCargobikesauf der Remstalachse aus dem 25 Kilometer entfernten Aalen nach Schwäbisch Gmünd mit einem Stop in Mögglingen. Gemeinsam mit Stadträten aus dem Gmünder Gemeinderat gab es bei, von der Gmünder Agenda 21, bestelltem sonnigen Wetter eine eigentlich beschaulichen Tour in den Sonnenuntergang; diese war jedoch im Bereich von Mögglingen auch geprägt durch die Baustelle der B29-Umgehung die allerdings mit einer aktuell für die Bauzeit hergestellten Trasse und der notwendigen Umleitungsbeschilderung versehen ist.

Elmar Hägele (Grüne)

Die Fahrt war einfacher als gedacht und zeigt das durch Nutzung von OePNV und solchen e-Lasten-Fahrzeugen der Verkehrskollaps zu vermeiden ist. Erschreckend ist, dass über 283.000 Kraftfahrzeuge - davon fast 200.000 PKW - im Ostalbkreis zugelassen sind.

Heidi Preibisch (Bürgerliste)"Es war eine tolle Tour - ich bin froh, dass ich mich getraut habe, das Lastenrad auszuprobieren".

Logistische Unterstützung gab es von Bettina Winter-Schulligen (Agenda 21 AK Mobilität und Verkehr) und insbesondere von der Gemeinde Mögglingen bei einem Zwischenstopp. Hier wurden die Teilnehmer von Bürgermeister Schlenker empfangen, der dann die Tour per Rad noch durch die Gemarkung per Rad begleitete. Auch Fraktionsvorsitzende Sigrid Heusel (SPD) begleitete die Tour ab Mögglingen.

Am Montag war die Cargobike Roadshow in Schwäbisch Gmünd. Zusätzlich zum Testparcours in der Innenstadt rund um die Johanniskirche gab es weitere Aktionen.

Die Cargobike Roadshow tourt seit Samstag, 5. Mai mit Testparcours durch Bayern, Baden-Württemberg mit einen Abstecher nach Rheinland-Pfalz. Insbesondere lädt erstmals auch Gmünd mitten in der Innenstadt zum Cargobike-Testparcours ein. Zwölf moderne eCargobikes stehen zum Probefahren unter kompetenter Anleitung bereit. Dazu gibt es hersteller- und händlerunabhängige Beratung vom Roadshow-Team.

Dank E-Antrieb und attraktivem Design sind Cargobikes in den letzten Jahren wahre Trendfahrzeuge geworden. Je nach Modell lassen sich ein bis vier Kinder oder bis zu 100 Kilogramm Last bequem und günstig am Stau vorbei direkt vor die Haustür oder in die Lagerhalle fahren. Einige gewerbliche Schwerlast-Modelle können sogar über 250 Kilo per Europalette laden.

Doch vielerorts ist das Angebot noch dünn und beschränkt sich auf wenige Modelle. Die Cargobike Roadshow bietet deswegen eine seltene Zusammenstellung von zwölf eCargobikes unterschiedlicher Hersteller und Modelltypen. Der Testparcours richtet sich speziell an Familien mit Kindern und andere private NutzerInnen. Die meisten Modelle können aber auch mit Aufbauten für gewerbliche Nutzungen ausgestattet werden. Lokale Händler und NutzerInnen sind herzlich eingeladen, ihre eigenen Cargobikes an den Roadshow-Stationen zu präsentieren.

FOCUS NWMI-OFF/Stadtverwaltung Schwäbisch Gmünd

weiterlesen »  Focus Online 7. Mai 2018 


© ADFC BW 2020

Erhalten Sie schon unseren Newsletter?
Es hat sich was an Ihren Kontaktdaten geändert?

Dann aber schnell!

 

Microblogging Twitter
Ab sofort zwitschert Ihnen der ADFC Neuigkeiten rund um Radfahren, Radreisen, Radverkehr und Veranstaltungen im Twitter-Netzwerk [mehr]

Termine & Touren

 

Wissen was wichtig ist

Schon bemerkt? Mit dem RSS-Feed können Sie sich die neuesten Infos vom ADFC-Landesverband und den Kreisverbänden automatisch auf Ihren PC holen. Erfahren Sie hier mehr darüber.