Auf Friederike Brions Spuren

Zum Tourauftakt in diesem Jahr sind wir nach Meißenheim an das Grabmal der Friederike Brion geradelt. Von Offenburg aus fuhren wir bei kühlem und trübem Frühlingswetter über Zunsweier zunächst nach Diersburg. Hier lebte Friederike von 1801 bis 1805 im Pfarrhaus bei ihrer Schwester Salome und deren Mann Gottfried Marx. Wir besichtigten den jüdischen Friedhof, die ehemalige Judenstadt von Diersburg und natürlich das ehemalige Pfarrhaus, in dem Friederike lebte. Dann ging es weiter nach Meißenheim, wohin Friederike mit der Familien ihrer Schwester 1805 übersiedelte. In Meißenheim konnten wir uns bei warmen Getränken und einem Stück selbstgebackenen Kuchen in der "Radstation", wo wir herzlich empfangen und bewirtet wurden, aufwärmen. Danach erhielten wir eine interessante historische Führung von Herrn Werner Stielau. Wir besuchten das Grabmal der Friederike Brion und besichtigten die evg. Kirche und lernten so viel über die Meißenheimer Geschichte, Friederike Brion und die Familie der Wurmser. Im Rathaus besuchten wir anschließend noch die Ausstellung zum 200. Todestag von Friederike Brion. Bei mittlerweile sonnigem Wetter ging es dann zurück nach Offenburg.

© ADFC BW 2020