Mit RSS immer wissen, was wichtig ist


Das bereits 1999 von Netscape entwickelte, plattform-unabhängige Format RSS fristete lange ein Nischendasein, bis es im Jahr 2003 endgültig den Durchbruch schaffte. Mittlerweile nutzen nicht nur Weblogs das RSS-Format, um Beiträge in einem plattformunabhängigen Format zur Verfügung zu stellen, sondern auch zusehends mehr Unternehmen, Organisationen und Medien wie ZEIT, Spiegel  oder Stern.

Die Abkürzung RSS steht für "Really Simple Syndication". Der Abonnent eines RSS-Feeds (also des Nachrichtenangebots) erhält, ähnlich einem Nachrichtenticker, kurz angerissene Infos zusammen mit einem Link zur Originalmeldung.

 Im Unterschied zur Benachrichtigung per E-Mail geht die Initiative bei RSS vom Empfänger aus, der den Feed oder "Nachrichtenkanal" abonniert hat. RSS vereinfacht die Beobachtung einer Vielzahl von Web-Quellen wie z.B. Blogs, in denen es eher selten zu Änderungen kommt, deren Aktualisierung der Leser aber nicht verpassen möchte.

 Als Nutzer liegen die Vorteile von RSS vor allem in der Zeitersparnis: So ist es möglich, Webseiten schnell und effektiv auf Änderungen und aktuelle Inhalte zu prüfen, ohne diese mitsamt Grafiken und Bannern direkt besuchen zu müssen.
Auf der anderen Seite spart dies auch Traffic und Downloadzeit.

 Als Lesemodule dafür  gibt es Erweiterungen für das Internetprogramm, aber auch eigenständige Programme. Teilweise sind solche Programme bereits im Internetprogramm oder in einem E-Mail-Programm integriert, teilweise werden aber auch externe Programme zum Lesen und Verwalten von Feeds verwendet.
Für die Einbindung in Firefox zum Beispiel empfehlen wir die einschlägigen Erweiterungen unter https://addons.mozilla.org. Für das Einbinden verschiedenster Quellen (wie Twitter, RSS oder Bildern) empfehlen wir eine angepasste eigene Seite bei www.netvibes.com (z.B. als Startseite im Browser).
Eine Übersicht entsprechender "RSS-Reader" finden Sie hier

 Im RSS-Feed des ADFC Baden-Württemberg finden Sie alle "Kurzmeldungen", die der Landesverband veröffentlicht. Das sind die auf der Startseite kurz angerissenen Nachrichten, die meist mit einem Klick auf   [mehr]  in ganzer Länge gelesen werden können.

http://www.adfc-bw.de/index.php?id=4926&type=100


 Die Kreis- und Ortsverbände, die über eigene Unterseiten verfügen wie z.B. http://www.adfc-bw.de/ludwigsburg/ oder http://www.adfc-bw.de/freiburg bieten dort jeweils eigene RSS-Feeds an, die ebenfalls abonniert werden können.

 Den angebotenen RSS-Nachrichtenkanal erkennt man an dem orangefarbenen oder blauen Symbol am Ende der Eingabezeile im Internetprogramm.

Ein Klick auf dieses Symbol oder auf einen Link wie "RSS-Feed" führt meist direkt zu der RSS-Datei. Kopieren Sie einfach diesen Link über die rechte Maustaste oder das Browser-URL-Feld und fügen ihn in Ihren RSS-Reader ein.
Probieren Sie es aus, es ist eigentlich ganz einfach.

 

Den RSS-Nachrichtenkanal des ADFC Baden-Württemberg finden Sie mit einem Klick auf das RSS-Symbol oben in Ihrer Eingabeleiste. 

 



 Mehr Informationen über RSS-Feeds:

http://de.wikipedia.org/wiki/Feedreader
http://www.about-rss.de/

 

Übrigens: In Facebook ist der ADFC Baden-Württemberg hier zu finden:
www.facebook.com/ADFC.BW

© ADFC BW 2017