Dienstagsradler touren auch im Herbst und Winter

Mitte Juli 2003 trafen sich drei Radler am Marbacher Marktbrunnen. Kurt Leimert, der seinerzeit die Idee hatte statt nur an Wochenenden oder abends auch mal an einem Dienstagvormittag loszuradeln, Franz Schnalke und Dieter Haag, der jahrelang die meisten Ausfahrten leitete.

Die Dienstagsradler waren geboren. Aus der anfangs kleinen Gruppe entwickelten sich die Gruppe im ADFC Marbach prächtig. Heute treffen sich jeden Dienstag von April bis in den späten Herbst und Winter hinein bis zu 20 RadlerInnen zu Touren in alle Himmelsrichtungen.

Es sind nicht nur RentnerInnen, sondern auch Menschen, die sich den Tag extra "freischaufeln". um bei diesen ganz besonderen Touren dabei zu sein. Gehören doch bei den Ausfahrten Klassiker wie der Radelthon über die Höhen von Stuttgart, das Wäscherschloss bei Göppingen oder Rattenharz, der berühmt-berüchtigte drei Kilometer lange Anstieg von Waldhausen im Remstal hinauf in den Schurwald in das Jahresprogramm.

Auch Touren nach Heidelberg, Bad Rappenau oder Speyer sind den teilweise langjährigen MitradlerInnen in schöner Erinnerung. Vor allem kommt man mit den Dienstagsradler auch in Gegenden und über abseitige Wege, welche man sonst nie entdeckt hätte.

Die anspruchsvollen Touren variieren zwischen 70 Kilometern im Frühjahr und auch mal weit über 100 Kilometer. Rekord waren bisher sehr "hügelige" 130 Kilometer bei rund 1500 Höhenmetern, die den ein oder anderen vom Touren- oder Rennrad auf das E-Bike brachten. Man wird beim Radeln zwar fitter aber leider nicht jünger...einige Teilnehmer haben inzwischen die 70, der älteste die 80 überschritten. Ältester Teilnehmer war Manfred Fricke, der bis zum 83. Lebensjahr mitgeradelt ist und das auf einem Crossrad ohne Motor! Doch auch mit Motorunterstützung muss man/frau dienstags ordentlich strampeln. So muss jeder, der gerne mit uns radeln möchte über ausreichende Kondition auch an Anstiegen verfügen und Erfahrungen beim Radeln in Gruppen mitbringen. Ob mit E-Bike, Touren- oder Gravelbike ist zweitrangig. Übrigens stellen einige von uns ihr Rad auch im Spätherbst und Winter nicht in die Ecke.
Uwe Rith / ADFC Marbach

© ADFC BW 2019