Kein Hitzefrei für Dienstagsradler am Stocksberg!

Der Hitze getrotzt: Dienstagsradler auf dem Stocksberg - 07.08.2018

Was macht der erfahrene Radler an einem der heissesten Tage des Jahres?  Keine Frage: er radelt dennoch, vermeidet aber die Mittags- und Abendhitze
und sucht sich schattenreiche Auffahrten auf die Höhen der Löwensteiner Berge, wo man wieder durchatmen kann.
So auch die Dienstagsradler!
Bereits eine halbe Stunde früher als gewohnt startete die "abgespeckte" Dienstagsrunde, die auf der beim ADFC beliebten Route von Großbottwar aus hinauf nach Völkleshofen einen angenehm "kühlen" Einstieg hatte. Im Ortskern zeigte uns Dieter einen wunderschön restaurierten rund 200 Jahre alten Brunnen, und so "sinnierten" wir hinab in´s rund 35 Meter tiefe Brunnenloch. Da unten wäre es schön kühl! Doch weiter ging es hinauf über die Wolfsklinge und Prevorst zum Stocksberg, mit 538 m. ü. NH einer der höchsten Erhebungen in der Region. Dank des markanten Sendeturms auf ihrer Spitze ist die Liaskuppe schon aus größerer Entfernung gut zu erkennen. Der Name leitet sich vom "Ausstocken" des Waldes bei der Rodungsbesiedlung am Fuß des Berges her.
Auf der Straße hinab nach Etzlenswenden, meist durch schattenspende Wälder, ging es noch eine schöne Schleife über Unterheinriet nach Abstatt. Von dort durch die Weinberge über Helfenberg nach Beilstein zum Besen Krohmer. Dort wurde noch gut gegessen und getrunken und übers Bottwartal hinab gemütlich nach Hause geradelt.
Gefahrene Strecke: 64 km, ca. 720 Höhenmeter.
Für die Dienstagsradler
Uwe Rith

© ADFC BW 2019