Von Fornsbach nach Schwäbisch Hall am 23. August

Am 23.08.2016 trafen wir uns zur Dienstagtour um 8:30 Uhr in Marbach am Bahnhof.
Wir fuhren um 8:38 Uhr mit der S-Bahn nach Backnang; dort Weiterfahrt mit der Regionalbahn nach Fornsbach.
Von Fornsbach radelten wir entlang der Bundesstraße L1066 über den langen Anstieg hinauf und hinab ins Rottal Richtung Gaildorf. Vor Fichtenberg verließen wir die L1066 und überquerten die Rot in der Höhe vom Norma Einkaufszentrum.
Wir fuhren durch Fichtenberg und erreichten auf Radwegen über hügelige Landschaften  Gaildorf.
Auch die weitere Strecke der Radtour von Gaildorf über Kleinaltdorf - Hirschfelden – Michelbach nach Schwäbisch Hall war ziemlich hügelig, Steigungen und Abfahrten überschaubarer Länge.
Schwäbisch Hall liegt sehr idyllisch im Kochertal, ist eine sehr schöne Stadt mit  mittelalterlichem Flair und schön restaurierten Fachwerkhäusern. Der Park an der Kocher lädt zum Verweilen ein.
Nach Besorgung der Mittagsverpflegung fuhren wir weiter an den Starkholzbacher See.
Der See liegt wunderschön eingebettet in der Natur. Im Sommer ist die idyllische Lage des Sees das Ziel vieler Badegäste. Im Winter ist auch Schlittschuhlaufen erlaubt, sofern die Eisdecke dick genug ist.
Im Schatten eines Weidenbaumes fanden wir einen Tisch mit 8 Sitzplätzen und machten Mittagspause.
Auf  Radwegen fuhren wir über Wielandsweiler und das Rottal im Wald  aufwärts bis Liemersbach. Auf der Liemersbacher Straße fuhren wir bis Großerlach (525 m ü NN).
Nach ca. 10 km Bergauffahrt mit einer Höhendifferenz von über 200 m von Wielandsweiler bis Großerlach war danach die ca. 7 km lange Abfahrt im Fischbachtal bis Sulzbach ein super Erlebnis. Bei hochsommerlichen Temperaturen den Fahrtwind ohne Anstrengung zu genießen ist einfach herrlich.
In Sulzbach legten wir eine Kaffeepause ein.
Von Sulzbach aus radelten wir auf dem Radweg im Lautertal entlang der Sulzbacherstraße
bis Bernhalden. Wir bogen ab auf die Straße L1117 nach Gronau. Nach ca. 5 km ansteigender Straße durch den Wald erreichten wir die max. Höhe von ca. 450 m ü NN.  Die ca. 5 km lange Abfahrt nach Gronau ins Bottwartal war der Lohn für die Schweißperlen bergauf.
Auf dem Radweg im Bottwartal  fuhren wir über Oberstenfeld  bis Murr. In der Ziegelhütte in Murr kehrten wir ein und stillten unseren Durst beim gemütlichen Gedankenaustausch.
Um 18:45 Uhr verabschiedeten wir uns und fuhren heim.
Gefahrene Radstecken:  96 km
Steigungen: 1140 hm
Tourleiter:  Dieter Haag
Bericht: Helmut Püschel

© ADFC BW 2019