Erdmannhausen: Radweg entlang K1603: Wegfall Zeichen 240

Das StVo-Zeichen 240 (Gemeinsamer Geh- und Radweg) wurde am straßenbegleitenden Geh- und Radweg zwischen Marbach und Erdmannhausen entfernt.
Eine Anfrage beim Rathaus Erdmannhausen wurde wie folgt vom Landratsamt Ludwigsburg am 4. August 2016 beantwortet:

Sehr geehrter Herr Mattheis,

danke für Ihre Email vom 18. Juli 2016 zum straßenbegleitenden Geh- und Radweg entlang der Kreisstraße K 1603 zwischen Marbach und Erdmannhausen. Das Bürgermeisteramt Erdmannhausen hat Ihre Anfrage an uns weitergeleitet.

Wir haben die Verkehrssituation am Ortseingang von Marbach bei einer Verkehrsschau am 27.10.2015 unter Beteiligung des Polizeipräsidiums Ludwigsburg, einem Vertreter unseres Fachbereichs Straßen und einem Vertreter der Stadt Marbach verkehrlich bewertet. Grundlage unserer Prüfungen war die am 1. September 2009 in Kraft getretene sogenannte zweite Fahrradnovelle. Das Ziel dieser Änderung war u. a. die Reduzierung der benutzungspflichtigen Radverkehrsanlagen mit den Zeichen 237 (Radweg), 240 (Gemeinsamer Geh- und Radweg) und 241 (Getrennter Geh- und Radweg). In § 45 Abs. 9 StVO wurde neu geregelt, dass die Benutzungspflicht von Radverkehrsanlagen auf begründete Ausnahmefälle zu beschränken ist. Eine solche Beschilderung ist seither nur in den Fällen anzuordnen, wenn auf Grund der besonderen örtlichen Verhältnissen eine Gefahrenlage besteht, die das allgemeine Risiko im Straßenverkehr erheblich übersteigt.

Am Ortseingang von Marbach endet ein Schutzstreifen für Radfahrer. Linksseitig wurde baulich ein 2,50 m breiter straßenbegleitender Geh- und Radweg entlang der K 1602 bis zum Ortseingang Erdmannhausen hergestellt. Nach Einschätzung des Verkehrsschauteilnehmer ist es an dieser Stelle für den geübten Radfahrer in Fahrtrichtung Erdmannhausen ebenso sicher - anstatt den Radweg - fortführend die Kreisstraße nach Erdmannhausen zu benutzen. Gleichwohl besteht für weniger geübte Radfahrer die Möglichkeit sich auf Höhe des auslaufenden Schutzstreifens an der Feldwegeinmündung aufzustellen und durch Queren der K 1603 den linksseitig angelegten Radweg weiter zu benutzen. Da das Verkehrsaufkommen auf dieser Kreisstraße eher gering ist, ergeben sich ausreichend große Fahrzeuglücken, um dort sicher zu queren. Eine ähnliche verkehrliche Bewertung ergibt sich umgekehrt vom Ortseingang Erdmannhausen nach Marbach. Auch in diese Fahrtrichtung sollte dem Radfahrer je nach Können und subjektivem Sicherheitsgefühl die Wahlmöglichkeit eingeräumt werden, entweder nach dem Kreisverkehr seine Fahrt auf der Kreisstraße oder alternativ auf dem rechts angelegten Geh- und Radweg fortzusetzen. Im Ergebnis liegen somit nach den neuen Regelungen keine Gründe vor, um diesen Geh- und Radweg für Radfahrer benutzungspflichtig auszuweisen. Es wurde daher eine Korrektur der Beschilderung vorgenommen. Wir beabsichtigen allerdings - zur besseren Verdeutlichung des fahrbahnbegleitenden Geh- und Radwegs - noch eine grüne Wegweiserbeschilderung für Radfahrer an beiden Ortseingängen anbringen zu lassen.

Da auf diesem Weg keine Nutzung durch den landwirtschaftlichen Verkehr vorgesehen ist und uns auch keine Anhaltspunkte für eine widerrechtliche Nutzung vorliegen, wird von uns derzeit kein Bedarf für eine Regelung mit einem entsprechenden Vorschriftszeichen gesehen. Im Übrigen dürften die nördlich der Kreisstraße gelegenen landwirtschaftlichen Grundstücke wohl besser über die außerorts vorhandene Feldwegeinmündung zu erreichen sein.

Für Fragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Katrin Mayer
Landratsamt Ludwigsburg
Geschäftsteil Straßenverkehr
Hindenburgstraße 40
71638 Ludwigsburg

© ADFC BW 2020