Der Wald-Radweg zwischen Rielingshausen und Kleinaspach ist seit dem 5. September freigegeben

Rielingshausen/Kleinaspach. Der Radweg durch den Hardtwald, den Rielingshausen mit Kleinaspach verbindet, ist fertiggestellt und darf ab sofort geradelt werden. Der knapp 3 km lange Waldweg ist größtenteils fein geschottert und relativ komfortabel zu fahren, wenn auch nicht so flott wie auf Asphalt.
Knackpunkt ist aber die Überquerung der L1115. Hier ist die Übersichtlichkeit zwar hervorragend, aber die Geschwindigkeiten der Fahrzeuge ist durch die langen Geraden eher schwer einzuschätzen. Also gilt VORSICHT beim Überqueren des Autobahnzubringers. Ob hier irgendwann eine Querungshilfe oder gar Bedarfsampel Abhilfe schafft, hängt mitunter sicherlich auch vom Ausbau der Landesstraße ab.
Der nördliche Teil, kurz vor Kleinaspach, ist reiner Waldweg und eher etwas holperig. Dieser Abschnitt des Waldes gehört zu Pleidelsheim. Hier müsste also diese Kommune aktiv werden, damit der Weg einen besseren Belag bekommt. Radelbar ist er aber allemal.
Obwohl der neu angelegte Wald-Radweg sich auch mit einem sogenannten Gravelbike fahren lässt, so wird ein Rennradler immer der neu asphaltierten Straße den Vorzug geben. Denn eine Benutzungspflicht gibt es für den Wald-Radweg nicht.
Des Weiteren ist keine Beschilderung vorgesehen.
Markus Mattheis/ADFC Marbach

© ADFC BW 2019