Deutschlands fahrradfreundlichster Arbeitgeber kommt aus Baden-Württemberg!

Mit dem Rad zur Arbeit

Gratulation: Die FSM AG aus Kirchzarten erhält als erstes deutsches Unternehmen das Gold-Siegel des ADFC als zertifizierter fahrradfreundlicher Arbeitgeber.

V.l.n.r.: Andreas Hall (Bürgermeister von Kirchzarten), Andreas Schlegel (Vorstand der FSM AG), Dr. Gudrun Zühlke (Landesvorsitzende des ADFC Baden-Württemberg), Reinhold Pix (Landtagsabgeordneter für Freiburg und Umgebung).

Seit 2017 vergibt der ADFC die neue europaweite Zertifizierung „Fahrradfreundlicher Arbeitgeber“. Als erster und bislang einziger Arbeitgeber in Deutschland hat die FSM AG aus Kirchzarten das begehrte Siegel in Gold erhalten und darf sich nun „Deutschlands fahrradfreundlichster Arbeitgeber“ nennen.

Wie hat man das geschafft? Zur Urkundenübergabe machte sich der ADFC Baden-Württemberg vor Ort ein Bild.

Der Mittelständler aus dem Schwarzwald mit 140 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern kann mit einer vorbildlichen Fahrradinfrastruktur glänzen: Duschen und Umkleidekabinen sind vorbildlich, dazu wurde eine über 100 m² große, beleuchtete und abschließbare Fahrradgarage gebaut. Aber auch mit der Teilnahme an der Kampagne „Mit dem Rad zur Arbeit“ konnte man punkten. Zudem veranstaltet die Firma regelmäßige Aktionen wie Radler-Stammtische, individuelle Streckenberatung oder Betriebsausflüge mit dem Rad. Zur allgemeinen Fahrradbegeisterung bei FSM hat aber auch das Angebot eines wöchentlichen Mountainbike-Trainings mit Ex-Profi Markus Bauer (Deutscher MTB-Marathon Meister 2017) beigetragen, bei dem sich interessierte Mitarbeiter für den Black Forest ULTRA Bike Marathon in Kirchzarten fit machen konnten. Begleitend dazu wurden Fahrtechniktrainings angeboten, eine mit FSM gebrandete Teambekleidung angeschafft und viele weitere kleine Aktionen umgesetzt. Zum Mitarbeiter-Service gehören auch Fahrradreparatur und saisonale Fahrrad-Checks.
Vorbildlich ist auch das Dienstrad-Konzept in langjähriger Zusammenarbeit mit dem Freiburger Dienstrad-Pionier JobRad. Zur großen Beliebtheit des Angebots trägt außerdem bei, dass FSM die Kosten für die Vollkasko-Versicherung der Räder übernimmt. Kein Wunder, dass sich bereits rund ein Drittel der Belegschaft für ein Jobrad entschieden hat.

Mehr dazu hier: https://www.fsm.ag/de/magazin/magazin-detailseite/gold-fuer-fsm/

So macht man das also. Wer wird der nächste goldzertifizierte fahrradfreundliche Arbeitgeber im Land sein?

© ADFC BW 2018