Gemütliche Kaffeefahrt nach Reusten

Tourenbericht

Am 14. April 2012 war es soweit - die erste (Halb-)Tagestour der Ortsgruppe Herrenberg/Oberes Gäu war angesetzt. Gespannt verfolgten wir im Vorfeld die Entwicklung des Wetterberichts für Samstag. Um 13 Uhr trafen sich in Herrenberg am Bahnhof sieben Radler zur gemütlichen Kaffeefahrt nach Reusten. Neben fünf Mitgliedern der neuen Ortsgruppe Herrenberg/Oberes Gäu gesellten sich noch zwei Nicht-Mitglieder zu unserer Tour. Karin und Michael Müller hatten eine leichte Tour ausgesucht, gerade richtig zum Saisonauftakt. Vorbei an Gültstein und Tailfingen ging es zum kurzen Zwischenstopp am Mahnmal des KZ-Aussenlagers Hailfingen/Tailfingen. Weiter führte uns der Weg nach Osten mit herrlichen Blicken auf den Schönbuch und die Stiftskirche in Herrenberg über die Autobahn. Am Kochhartgraben machten wir einen zweiten Zwischenstopp, um den Blick in den Graben und auf die leider schon verblühten Küchenschellen zu werfen. Von dort war es nur noch ein Katzensprung nach Reusten, wo wir im Berg-Café einkehrten und uns bei Kaffee und Kuchen stärkten. Der Rückweg führte uns nach Kayh vorbei an unzähligen blühenden Obstbäumen. Es fehlte eigentlich nur noch die Sonne und ein blauer Himmel, aber wir durften nicht unzufrieden sein, denn bis hinter Kayh war es durchwegs trocken, nur auf den letzten 3 km nach Herrenberg begann es ein wenig zu tröpfeln. Die Tour hatte allen Teilnehmern sehr gut gefallen, und man wird sich bestimmt auf der einen oder anderen Tour wiedersehen. Insgesamt waren wir für etwa 30 km mit Einkehr etwa dreieinhalb Stunden unterwegs und die hügelige Gäulandschaft bescherte uns dabei etwa 370 Höhenmeter. Zum Höhenprofil

 Auf dem Weg zum Berg-Café in Reusten

 Infotafel am Kochhartgraben

 Blick in den Kochhartgraben nach Osten

 Blick in den Kochhartgraben nach Westen

verblühte Küchenschellen

© ADFC BW 2020