Neues aus Leimen

Michael Sauerzapf vom Bauamt in Leimen hat uns folgenden Artikel und Bilder zugesandt, die wir gerne veröffentlichen:

 

 

Es tut sich was auf Leimens Radwegenetz!

Auch in Leimen ist der Trend zum Fahrrad angekommen.

Pünktlich zum 200jährigen Jubiläum des Fahrrads erhöhen sich die Aktivitäten für und um´s Fahrrad.

Am 13. Mai diesen Jahres wurden bei einem Radaktionstag viele Facetten des Radfahrens in und um Leimen beleuchtet.

Unter anderem wurden auch Projekte für den Bau neuer Radwegverbindungen vorgestellt. Damals stießen die Pläne für die Erneuerung des Verbindungsweges Probsterwald-Sandhausen bei den Besuchern auf sehr gute Resonanz. Angekündigt war, dass der Weg noch im Sommer 2017 fertig wird – et voilà: Im August wurde der neue Radweg eröffnet und er kann sich sehen lassen! Die ca. 250 m lange Verbindung wurde in Zusammenarbeit mit der Gemeinde Sandhausen vollständig neu hergestellt. Der alte Weg war im sumpfigen Gelände jeweils an den Seiten abgesunken und viel zu schmal, um Begegnungsverkehr gefahrlos abzuwickeln. Die neue Verbindung wurde mit Asphalt gebaut und ist nachts beleuchtet.

Eine weitere Strecke ist die Radverbindung, die westlich des Bahnhofs von der Leimbachstraße in Richtung Süden zum Erlengrund hin abzweigt. Die Strecke ist eine wichtige Pendlerverbindung  von Heidelberg über St.Ilgen nach Walldorf. Das Mobilitätskonzept Radverkehr des Rhein-Neckar-Kreises will hier den Ausbau eines ca. 100 m langen Teilstücks bis zur kleinen Leimbachbrücke fördern. Im Oktober beschloss der Leimener Gemeinderat dieses Vorhaben, Anfang 2018 ist Baubeginn.

In Zeiten von e-bike& Co rückt auch Gauangelloch in den Fokus der Radfahrer. Nicht zuletzt vor diesem Hintergrund wurde diesen Sommer der „Römerweg“ neu hergestellt. Die steileren Teilstücke wurden asphaltiert. Nun haben die Radler eine Verbindung von Mauer/ Bammental am östlichen Ortsrand von Gauangelloch in Richtung Gaiberg / Heidelberg / Leimen parallel zur Haupt-, bzw. Kreisstraße.

Noch in diesem Jahr soll das Radwegenetz in Gauangelloch neu ausgeschildert werden. Hierzu wurde von einem Fachbüro ein Netz mit der entsprechenden Ausschilderung geplant und mit der Verwaltung abgestimmt.

Leider fehlt immer noch eine gute Radverbindung über den Spitzäckerhohlweg nach Lingental. Dies wurde auch in der Bürgerversammlung im Juli von Bürgern angesprochen. Die angesprochene Teilstrecke liegt aber nicht nur auf Leimener Gemarkung und kann deshalb nur in Zusammenarbeit mit Gaiberg ausgebaut werden kann.

Auch Leimen-Mitte profitiert:

Das Land hat eine grundsätzliche Förderwürdigkeit einer neuen Radwegverbindung von Heidelberg nach Leimen signalisiert. Diese neue Trasse soll dann ein Teil des RadNetzes Baden-Württemberg werden. In der Fortsetzung nach Süden durch Leimen hindurch soll in 2018 ein weiteres Radlernadelöhr beseitigt werden: Die Geheimrat-Schott-Straße wird umgebaut. Heute ist dort Einbahnverkehr für alle Verkehrsteilnehmer. Radler können nicht von Norden auf ein Teilstück zwischen Luisenstraße und Lingg-Straße einfahren. Nach dem Umbau soll ein gegenläufiger Radverkehr möglich sein.

Werden diese beiden Maßnahmen realisiert, ist eine Verbindung Heidelberg-südlicher Ortsausgang Leimen hergestellt, ohne die vielbefahrene L 594, die durch Leimen führt, queren zu müssen.

 

Dazu noch folgende RNZ-Artikel: 27.10.2017

                                                     10.5.2017

Nachtrag der Redaktion (April 2018): Die Radwegverbindung von Heidelberg nach Leimen ist wieder wegen Grundstücksproblemen in die Ferne gerückt. Außerdem wird wieder die alte Trassenführung verfolgt, nach der zuerst den Hang hoch gefahren werden muß, um dann später wieder Richtung Geheimrat-Schott-Straße runter zu fahren. Dies wird unserer Ansicht nach nur von wenigen Radfahrern akzeptiert werden. 2017 war noch  eine direkte Führung im Gespräch, die die Grundstückseigentümer "Heidelberger Zement" anscheinend genehmigt hätte?!?

 

© ADFC BW 2018