25.06.2017 - Netz der Fahrradreparaturstationen im Landkreis Göppingen wächst

Verkehrspolitik Service

Neuer Fahrradservice steht nun auch in Göppingen und Bad Boll zur Verfügung. Weitere Stationen sind in Planung

Die Idee des ADFC Göppingen für kleinere Fahrradpannen überall im Landkreis an bekannten Stationen kostenlose Hilfe zur Selbsthilfe anzubieten, ist nun neun Monate alt. Damals wurde am Süßener Bahnhof die erste Station im Kreis eröffnet. Besonders an dieser Station lässt sich regelmäßig beobachten, wie gut die Reparaturstationen angenommen werden. Vor allem der Bedarf, den schleichenden Luftverlust eines Fahrradschlauches unterwegs kurzfristig zu beheben, um dann daheim in Ruhe die Ursache zu beseitigen, scheint groß zu sein.

Nach der Eröffnung der 2. Reparaturstation in Wäschenbeuren im April wurden im Mai nun die Stationen 3 und 4 in Göppingen und in Bad Boll den Radfahrenden zur Verfügung gestellt.

Die Servicestation vor dem Haupteingang des Landratsamtes in Göppingen wurde vom Landkreis finanziert. Das Göppinger Landratsamt erhielt 2011 erstmalig durch die ADFC-Landesvorsitzende Gudrun Zühlke das Zertifikat als "Fahrradfreundlicher Betrieb". Die neue Station ist daher nicht nur eine willkommene Unterstützung der radfahrenden Allgemeinheit bei Fahrradpannen, sondern auch eine sinnvolle Ergänzung des Angebotes an radelnde Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Landratsamt.

"Das Landratsamt begrüßt diese Initiative ausdrücklich und möchte mit gutem Beispiel vorangehen. Ab sofort haben alle Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit, diesen Service vor dem Haupteingang des Landratsamts tag und nacht zu nutzen. Auch für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Landratsamts soll die Nutzung des Fahrrads für Dienstfahrten attraktiver gestaltet werden, deshalb wurden zwei neue Dienstpedelecs angeschafft. Aufgrund des Fahrkomforts und der Ausstattung der neuen Räder hoffen wir, dass noch mehr Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Landratsamts die umweltschonenden und gesundheitsfördernden Verkehrsmittel für die kurzen Dienstwege nutzen werden. Sie stehen ab sofort zu Verfügung.", erklärte der Radverkehrskoordinator des Landkreises, Marco Schwab.

Ein weiteres Unternehmen im Landkreis Göppingen, das von ADFC als fahrradfreundlich anerkannt wurde, ist die Firma Wala in Bad Boll. Die Wala unterstützt damit die eigenen Angestellten, deren Mobilitätsverhalten in Einklang mit der Firmen-Philosophie bringen, die den schonenden Umgang mit den natürlichen Ressourcen propagiert. Auch in Bad Boll wurde es durch die Kooperation der Firma Wala und der Gemeinde Bad Boll ermöglicht, dass Bürger, Mitarbeiter und Radreisende nun gemeinsam eine neue SB-Servicestation vor dem Wala-Technikum, direkt am Neckar-Alb-Radweg nutzen können.

Kooperation und der gemeinsame Wille das Radfahren im Landkreis fördern, war übrigens bei allen vier Stationen in und um Göppingen eine wesentliche Voraussetzung, um in kurzer Zeit die 4 Stationen auf die Beine zu stellen.

Weitere Städte und Gemeinden im Stauferkreis haben zwischenzeitlich ihren Willen bekundet eine eigene Station bereitzustellen. In Eislingen ist z.B. geplant, eine Servicestation im Umfeld des zukünftigen Fahrradparkhauses aufzustellen. Dieses soll im alten Bahnhofsgebäudes im Rahmen des Umbaus zu einem Mobilitätspunkt eingerichtet werden und später mal 72 Einstellplätze und Schließfächer enthalten.

Außerdem beschäftigen sich Ebersbach und Rechberghausen momentan mit der Sponsoren- bzw. Standortsuche

Dirk Messer (ADFC Göppingen)

Foto: Reparaturstation vor dem Wala-Technikum in Bad Boll, © ADFC Göppingen

Foto oben: Station vor dem Göppinger Landratsamt, © Landratsamt Göppingen

© ADFC BW 2020