14.04.2016 - "Kesselrollen": Ein Filmprojekt über die Fahrradkultur in Stuttgart sucht Unterstützer

Verkehrspolitik

Felix und Roman, aktiv bei der Stuttgarter Critical Mass suchen für ihr Filmprojekt über die Fahrradkultur in Stuttgart weitere Unterstützer! Die beiden stemmen mit einer Riesenportion Eigeninitiative das Vorhaben, einen 30-minütigen Dokumentarfilm über Stuttgarts Radszene zu drehen - die Zeit ist reif!

Die beiden schreiben auf der Homepage zum Filmprojekt: "Die Critical Mass ist eine weltweite Bewegung, die Werbung für mehr Radfahren macht, und ein Vorzeigeprojekt, wenn es um nachhaltige Mobilität geht. Wir beleuchten die "Kritische Masse" in Stuttgart und zeigen auf, dass die Kesselmetropole nicht für immer "Autostadt" bleiben muss. Speziell in Stuttgart, der Stadt mit der höchsten Feinstaubbelastung in ganz Deutschland, ist es dringend notwendig, alternative Mobilitätsmöglichkeiten zum Auto zu etablieren."

Zu den Zielen des Films sagen sie: "Vielen Menschen ist bereits bewusst, dass die Verkehrsentwicklung in den Städten irgendwann zum Kollaps führt. Eine steigende Zahl an Autos drängt sich auf gleichbleibendem Raum, immer größer wird die Belastung für alle, in und außerhalb der Karosserie. Um noch mehr Menschen auf diese immer akuter werdende Problematik aufmerksam zu machen, ist dieser Film ein ideales Vehikel. Er kann zum Nachdenken anregen, ein Bewusstsein schaffen und unser tägliches Verhalten im Kleinen beeinflussen."

Über ein sogenanntes "Crowdfunding-Projekt" wollen die beiden den Film finanzieren. Dazu schreiben sie: "Das Geld wird dafür verwendet, den Film möglichst professionell produzieren zu können. Das heißt, es wird gutes und sinnvolles Equipment (Kamera, Objektive, Ton und Licht) geliehen, um ein ansprechendes Ergebnis zu erhalten und möglichst viele Menschen zu erreichen. Je professioneller wir produzieren können, umso größer ist die Chance einer flächendeckenden Verbreitung des Films und der darin enthaltenen Ideen. Das Geld fließt zu 100% in die technische Ausstattung des Filmprojekts."

Weitere Infos

Dirk Messer (ADFC Göppingen)

© ADFC BW 2021