Von Herrenberg nach Waldenbuch

Tourenbericht

Zur Schokoladenseite des Schönbuchs

Die Wettervorhersage war, wie so oft schon in diesem Jahr, durchwachsen. Dennoch kamen vier Radler zum Treffpunkt nach Herrenberg. Wie sich herausstellte, gehörten drei davon aber zu einer anderen Gruppe, die sich Hohenentringen und Tübingen als Ziel vorgenommen hatte.

Da es um 10 Uhr mal gerade nicht regnete, und es im Verlauf des Tages besser werden sollte, entschieden der Teilnehmer und der Tourenleiter, dass sie es wagen wollten, schließlich hatte keiner etwas anderes vor an diesem Tag.

Zu Beginn erwartete uns bereits die erste Bergwertung hoch zum Schloßberg und weiter zum Waldfriedhof. Ab da ließen wir es gemütlich rollen durch den Schönbuch auf dem Weg nach Bebenhausen. Dort angelangt, bogen wir nach Norden ab auf die Böblinger Waldstraße (die zweite Bergwertung), der wir ein ganzes Stück folgten, bis wir nach Osten auf die Dettenhauser Straße abbogen. Nach Dettenhausen ging es weiter durchs Schaichtal, über die dritte Bergwertung nach Waldenbuch zur Einkehr im Ritterbistro. Nach einer Mittagspause bei Cappuccino und Torte brachen wir zur Rückfahrt über den Museumsradweg auf.

Vorbei an Holzgerlingen, Altdorf und Mauren radelten wir zum Schluss noch einmal durch den Wald nach Rohrau und weiter nach Nufringen, wo wir die Tour offiziell beendeten. Das Wetter war nicht ganz so schlecht wie erwartet, hatte sogar den einen oder anderen sonnigen Abschnitt für uns, aber auch einige Regenschauer. Im nachhinein hatten wir es nicht bereut, die Tour trotz des "Englischen Wetters" zu fahren.

Details zur Strecke gibt es hier im Tourendatenblatt.

© ADFC BW 2020