2. Häfler Fahrradfestival

Fahrradfest zieht 5000 Besucher an

FRIEDRICHSHAFEN (gus) – Im Graf-Zeppelin-Haus ging’s rund: Das 2. Häfler Fahrradfestival des ADFC Bodenseekreis hat nach Aussagen des Veranstalters bis zu 5000 Besucher angezogen. Geboten wurden die neuesten Trends auf dem Fahrradmarkt und allerlei Informationen rund ums Rad.

„Eine wunderbare Gelegenheit, sich sachkundig zu machen“, fand Landrat Lothar Wölfle, der als Schirmherr die Veranstaltung eröffnete und sich beeindruckt zeigte, was sich in der Fahrradbranche getan hat. Das Fahrradfestival sei ein Zeichen dafür, dass der Radverkehr in Friedrichshafen und im Bodenseekreis eine wichtige Stellung einnehme.

Im Mittelpunkt der Veranstaltung bildeten 13 Fahrradhändler aus Friedrichshafen und Umgebung, die ihre neuesten Modelle präsentierten. Außer Fahrrädern für Kinder, Trekking- und Mountainbikes sowie Stadträder standen Elektroräder hoch im Kurs. Auch bei Erich Ruh, der extra mit seiner Frau aus Überlingen angereist war. „Da Männer bei Radtouren oft schneller sind, überlegen wir, für meine Frau eventuell ein Elektrorad zu kaufen“, erzählt Erich Ruh, während seine Gattin vor dem GZH auf Probefahrt unterwegs ist.

Auch Irene Gerspacher aus Friedrichshafen sucht ein neues Fahrrad, will aber ausschließlich eigene Muskelkraft einsetzen. Ihr altes Rad ist 15 Jahre alt und jetzt soll ein neues her. „Es ist gut, dass so viele Händler auf einem Haufen sind“, findet sie. „Da kann vor Ort gut vergleichen.“ Winfried und Sabine Wahl aus Friedrichshafen haben mit Sohn William Christopher auf einen Abstecher vom Sonntagsspaziergang beim Fahrradfestival vorbeigeschaut. „Wir waren uns nicht sicher, wie der Helm richtig eingestellt wird“, erzählt Winfried Wahl. Ronny-Kerstin Ganser am Infostand der Polizei hilft gern weiter und passt die Gurte des Fahrradhelms der Kopfgröße an. Gleich nebenan versuchen sich junge und alte Fahrradfahrer auf dem Simulator am Reaktionstest der Verkehrswacht – und sind oft selbst erstaunt, wie schnell eine unvorhergesehene Situation eintreten kann.

Auch an historischen Fahrrädern war das Interesse groß. „Die Resonanz war wesentlich größer als letztes Jahr“, freut sich Georg Schmitz vom Verein „Historische Fahrräder“. Der Aufruf in der Schwäbischen Zeitung, dass er historische Räder und Dokumente sucht, war ebenfalls von Erfolg gekrönt. „Der Radfahrverein Seerose stellt das gesamte Archiv zur Verfügung“, freut sich der Fahrradspezialist.

Im Gegensatz dazu ging’s am ADFC-Stand ganz modern zu. Unter anderem wurden dort in Kooperation mit Marinesport Kösling GPS-Geräte demonstriert, die bei der Fahrradtour für die richtige Orientierung sorgen sollen.

Alles in allem war das 2. Häfler Fahrradfestival eine gelungene Sache. „Wir hatten einen unglaublichen Zustrom und deutlich höhere Resonanz als letztes Jahr“, freute sich ADFC-Kreisvorsitzender Bernhard Glatthaar nach Ende der Veranstaltung. Vor allem die Möglichkeit zu Probefahrten sei bei den Besuchern sehr gut angekommen. Auch die Aussteller seien mit dem Besucherinteresse sehr zufrieden. Organisator Ralf Hoppe: „Von den Ausstellern, mit denen wir gesprochen haben, haben wir durchweg positive Rückmeldungen bekommen.“ Das Häfler Fahrradfestival scheint sich also bereits im zweiten Jahr im Veranstaltungskalender der Stadt etabliert zu haben.

Fahrradfestival 2008 - ein voller Erfolg

1. Häfler Fahrradfestival

am Sonntag, 6.4.2008 im Graf-Zeppelin-Haus Friedrichshafen

Alle Erwartungen übertroffen hat das 1. Häfler Fahrradfestival des ADFC Bodenseekreis. Mehr als 1000 Besucher kamen, um an dem Fahrraderlebnistag teilzunehmen. Sowohl die Aussteller - unter ihnen sechs Fahrradhändler - als auch die Organisatoren waren hellauf begeistert über die Resonanz in der Bevölkerung. Einer Wiederholung im nächsten Jahr steht also nichts im Wege.

Bilder vom 2. Fahrradfestival

© ADFC BW 2020