Friedrichshafen

„Kidical Mass“ - Kinder aufs Rad!

Presseinfo Verkehrspolitik

Am Samstag, dem 18. September, trafen sich über 250 Kinder, Jugendliche und Erwachsene zur Familien-Fahrraddemonstration „Kidical Mass“ in Friedrichshafen, um vom Rathausplatz aus durch Friedrichshafen zu radeln.

Kidical Mass in Friedrichshafen 2021

Eingeladen waren nicht nur fahrradbegeisterte Familien, sondern alle, die sich eine Stadt wünschen, in der sich Kinder und Jugendliche sicher und selbstständig im Straßenverkehr bewegen können. Laut klingelnd bewegte sich der Zug durch viel befahrene Straßen, begleitet von der Polizei.

„Wir brauchen eine Radinfrastruktur, die alle Altersgruppen dazu einlädt, Alltagswege mit dem Rad oder zu Fuß zu bewältigen“, sagt Neele Onnen vom Organisationsteam. „Es müssen sichere Schulradwege und großräumig autofreie Bereiche vor Schulen und Kitas geschaffen werden. Die Stadt muss jetzt anfangen, konsequent breite Radwege zu bauen, damit auch Kinderhänger, Lastenräder und Eltern neben ihren Kindern Platz haben“, fordert die zweifache Mutter.

Für die Teilnehmerin Stefanie Wild ist auch der Klimaaspekt zentral: „Wir werden den Klimawandel nicht unter 1,5, Grad halten, indem wir unsere Kinder mit dem SUV in die Schule fahren. Dadurch werden andere Kinder zusätzlich gefährdet, die aus Freude am Radfahren nebenbei auch der Umwelt etwas Gutes tun.“

„Ich liebe mein Rad. Radfahren ist schön, gesund und umweltfreundlich. Das möchte ich meinem Kind vorleben und mitgeben“, sagt Corinna Burger, Mutter und Lehrerin, für die der Radverkehr außerdem ein wichtiger Baustein der Verkehrswende ist, um die Klimakrise zu verhindern.

„Gerade die Rückstufung der B 31 sollte ein willkommener Anlass sein, unsere Fahrradwege in der Stadt zu optimieren. Sowohl für unsere Kinder auf dem Weg zur Schule, als auch für unsere Feriengäste, von denen unsere Heimat lebt. Wir finden, das sind sehr gewichtige Gründe, die die Interessen der Einzelhändler definitiv überwiegen sollten!“ begründen Annietta und Moritz Huber ihre Teilnahme.

Die Organisatoren hoffen besonders in der Friedrichstraße und in der Charlottenstraße auf ein baldiges Konzept, das Menschen und nicht Autos in den Fokus rückt. Besonders Kinder und Jugendliche würden davon in vielerlei Hinsicht profitieren.

Deutschlandweit nahmen 140 Städte an der vom ADFC und kinderaufsrad organisierten Kidical Mass teil.

Kontakt: neele.onnen(..at..)adfc-bw.de

Informationen unter www.kinderaufsrad.org

© ADFC BW 2022