VERKEHRSPOLITIK

Park(ing) Day – Park statt Asphalt am 18. September 2020

Am internationalen Parking Day (18.09.20) stellt eine Kooperation aus klima- und verkehrspolitischen Gruppen in Tübingen zwischen 11 und 18 Uhr an verschiedenen Plätzen in der Stadt eine alternative Parkraumnutzung für Menschen statt Autos vor.

Unter dem Motto „Park statt Asphalt“ werden die Aktivist*innen Alternativen vorstellen und mit Passant*innen überlegen, wie Flächen auf Menschen statt Autos ausgerichtet werden können. Die Kooperation besteht aus Fridays for Future Tübingen, Parents for Future Tübingen, Nez, Cradle to Cradle NGO Tübingen, ADFC Tübingen und BUND RV Neckar-Alb. Die Gruppen sind am Uhlanddenkmal, und in der Wilhelmstraße, kurz hinter dem Lustnauer Tor zu finden.

Jeden dritten Freitag im September findet diese Aktion statt um kritische Diskussionen zum Thema Nutzung und Gestaltung des öffentlichen Raumes anzuregen. 23 Stunden am Tag steht ein Auto im Durchschnitt [1]. Pro Jahr verbringen Autofahrer*innen in Deutschland 41 Stunden [2] mit der Parkplatzsuche. Das verursacht 30% des Verkehrs in Großstädten [1] und verbraucht Kraftstoff im Wert von 900 Euro pro Auto und Jahr [2]. Zudem sind 40% aller Autounfälle Park- und Rangierunfälle [3]. Die Aktivist*innen wollen dafür Alternativen zeigen.

Pressemitteilung herunterladen

© ADFC BW 2020

ADFC Tübingen

.

Unsere Fördermitglieder

Fahrradladen am Haagtor