ADFC-Radtouren



Jede schöne Tour braucht ein paar Regeln!
Damit Rad fahren in der Gruppe jedem Spaß macht, haben wir im Folgenden einige einfache Regeln zusammen gestellt, welche die Grundlage für ADFC-Radtouren darstellen.

  • Die Teilnahme erfolgt auf eigene Gefahr, daher bitte umsichtig und defensiv fahren.
  • Jeder ist für die Einhaltung der Straßenverkehrsordnung selbst verantwortlich.
  • Den Anweisungen des Tourenleiters ist Folge zu leisten.
  • Weder der ADFC noch die Tourenleiter können für Schäden, Unfälle oder dergleichen haftbar gemacht werden.
  • Nicht bei jeder Radtour ist eine Einkehr vorgesehen, daher Proviant mitnehmen.
  • Bei Mountainbike-Touren wird auf naturverträgliches Rad fahren besonderen Wert gelegt. Rücksichtnahme auf Wanderer betrachten wir als selbstverständlich.
  • Wir empfehlen zu Ihrer Sicherheit das Tragen eines Helms
  • Ein technisch einwandfreies Fahrrad sollten Sie fahren, damit uns möglichst keine Pannen aufhalten.

 




Überschätzen sie sich nicht, denn die Radtour soll Erhohlung sein!
Die Anforderungen unserer Touren sind unterschiedlich – da soll sich vom Radsportler bis zur Familie jeder wieder finden.
Die ADFC-Radtouren sind in die folgenden Schwierigkeitsgrade eingeteilt:

Leicht: Für Ungeübte und Kinder geeignet, keine nennenswerten Steigungen, Tourenlänge bis ca. 30 km, Geschwindigkeit in der Ebene 14-16 km/h

Mittel: Auch für weniger Geübte geeignet, größere Steigungen können auch geschoben werden – wir warten, kürzere Steigungen werden geradelt, Tourenlänge bis 80 km, Fahrgeschwindigkeit in der Ebene 17-19 km/h.

Schwer: Gute Kondition erforderlich, Schieben ist auch an längeren Steigungen die Ausnahme, Tourenlänge bis 100 km, Fahrgeschwindigkeit in der Ebene 20 bis 22 km/h.

Sportlich: Sehr gute Kondition erforderlich, Längere Steigungsstrecken und extreme Steigungen ohne zu schieben, Tourenlänge über 100 km mit extremen Steigungen oder beidem.

© ADFC BW 2018