Verkehrspolitik im ADFC Stuttgart

 

Mehr Radverkehr nutzt allen – sowohl den Radfahrern selbst als auch den anderen Menschen in unseren Städten und Gemeinden.

  • Rad fahren ist gesund, da es die Gefahr von Herz- und Kreislauferkrankungen reduziert. Damit wird nebenbei die Problematik der steigenden Gesundheitskosten abgemildert.
  • Rad fahren verursacht weder Lärm noch Abgase, was nicht zuletzt den Anwohnern der vom Verkehr geplagten Straßen nutzt.
  • Wer Rad fährt, geht zum Einkaufen nicht auf die „Grüne Wiese“, sondern nutzt die Möglichkeiten der näheren Umgebung – was den Geschäften in den Zentren nutzt.
  • Selbst die „verbleibenden“ Autofahrer wie Handwerker und Pflegedienste profitieren davon: Da die meisten Radfahrer die Nebenstraßen und -wege bevorzugen, sind die Hauptverkehrsstraßen weniger verstopft. Auch die Suche nach einem Parkplatz wird einfacher, wenn weniger Menschen das entsprechende Ziel per Kfz ansteuern.
  • Nicht zuletzt: Rad fahren macht Spaß

Natürlich könnte vieles noch besser sein. Falls auch Sie der Meinung sind, dass unser Land fahrradfreundlicher werden muss, sind Sie bei uns - dem ADFC - genau richtig. Wir setzen uns dafür ein, dass mehr für den Radverkehr getan wird. Wir wollen, dass mehr Rad und weniger Auto gefahren wird, denn jede eingesparte Autofahrt ist ein Gewinn an Lebensqualität.

An konkreten Verbesserungen arbeitet die Radverkehrsgruppe des ADFC. Dabei nehmen wir zum einen Stellung zu Plänen, die die Stadtverwaltung ausgearbeitet hat. Zum anderen tragen wir eigene Verbesserungsvorschläge zusammen, für deren Verwirklichung wir uns bei der Stadt einsetzen, teils mit mehr, teils mit weniger Erfolg. Haupt-Bindeglied zwischen uns und der Stadtverwaltung ist die AG Rad im Tiefbauamt, bei der neben Vertretern von uns und vom Tiefbauamt auch der Radverkehrsplaner aus dem Stadtplanungsamt aktuelle Planungen besprechen.

Was können Sie tun?

Alle konkreten Ärgernisse wie Bordsteine, zu enge Z-Schranken oder ähnliches können Sie - bevorzugt schriftlich (Postkarte, Fax, Mail frank.zuehlke(..at..)adfc-bw.de) - an uns weitergeben. Wir können nur das zur Verbesserung vorschlagen, was uns bekannt ist.

Interessieren Sie sich dafür, wie wir den Radverkehr langfristig verbessern wollen? Dann melden Sie sich einfach bei Frank Zühlke, Tel. 0711/611752, Mail-Adresse s. oben. Und nicht zuletzt: Werden Sie Mitglied im ADFC; je mehr wir sind, desto mehr können wir erreichen.

Übrigens: Falls Sie Tipps über geeignete Routen für Ihre täglichen Wege benötigen: Besorgen Sie sich doch einfach unseren Fahrradstadtplan - erhältlich im Buchhandel und im Fahrradbüro für EUR 6,60.

 

© ADFC BW 2019