Bundesfreiwilligendienst beim ADFC

Freiwillig beim ADFC mitarbeiten? Jetzt gibt es den Bundesfreiwilligendienst. Beim ADFC Baden-Württemberg gibt es zwei Plätze dafür. Altersmäßig gibt es keine Begrenzung - jung und alt können sich aktiv engagieren.

Der ADFC ist Ansprechpartner für Alltags- und Freizeitradler. Doch um bessere Bedingungen für Radfahrer im Straßenverkehr zu schaffen muss der ADFC als Fahrradlobby gute verkehrspolitische Arbeit machen. Wer ein Jahr im Bundesfreiwilligendienst ableistet, unterstützt den Verein bei seiner Arbeit.

Wer kann mitmachen?

Der Bundesfreiwilligendienst richtet sich an Menschen, die

  • nach der Schule oder Studium praktisch tätig sein wollen
  • eine sinnvolle Überbrückung bis zum Studium oder zur Ausbildung suchen
  • sich beruflich orientieren möchten
  • sich umorientieren möchten
  • ohne Druck Arbeitserfahrungen sammeln möchten
  • sich nach dem Berufsleben für das Gemeinwohl engagieren möchten

Diese Möglichkeiten bietet der ADFC als Einsatzstelle:


Unterstützung des Vereins im Bereich Fahrradtourismus:
Mithilfe bei der Organisation von Mehrtages-Gruppenreisen per Fahrrad - von der Idee bis hin zur Verwaltung der Anmeldung und Abrechnung. Ein zweites Projekt, in dem jede zusätzliche Hand gefragt ist, ist das Projekt "Bett+Bike": Beherbergungsbetriebe, die als fahrradfreundlich zertifiziert wurden, sollen sich betreut fühlen.

Unterstützung der Gliederungen:
Die ADFC-Gliederungen in Baden-Württemberg müssen - damit sie vor Ort gute, aktive Arbeit leisten können - betreut, beraten und unterstützt werden. Dazu zählen regelmäßige Newsletter mit den aktuellsten Terminen und Ereignissen oder der Versand und Verleih von ADFC-Infomaterial und Messe-Ausrüstung. Auch bei anderen Fragen zum Thema, bei Mitgliedergewinnung, gelungener Pressearbeit und Leitung eines Infoladens stehen die Mitarbeiter der Landesgeschäftsstelle jederzeit zur Verfügung. In Seminaren können Aktive und ADFC-Tourenleiter in den Bereichen Kommunikation, Erste Hilfe, GPS, Recht oder Pressearbeit ständig ihr Wissen auffrischen und erweitern. Diese Seminare müssen organisiert, vorbereitet und durchgeführt werden.

Unterstützung des Vereins:
Dazu gehören unter anderem die Verwaltung des Verbandes (Melden von Mitgliederdaten, Organisation von Landesversammlungen, Personalverwaltung). Wichtigste Aufgabe ist die Beantwortung von Anfragen von Mitgliedern, Radfahrern, Politikern, Journalisten und Firmen.
Zweimal im Jahr ist der ADFC auf Messen vertreten: Im September auf der weltgrößten Fahrradmesse "EUROBIKE" in Friedrichshafen und im Januar auf der CMT in Stuttgart mit seiner Sonderschau "Fahrrad- & ErlebnisReisen". Für die CMT wird ein Bühnen- und ein Vortragsprogramm zusammengestellt und ein ADFC-Messestand organisiert.

Ansprüche an die Bundesfreiwilligen:

  • Eigenständiges Arbeiten
  • PC-Kentnisse erwünscht
  • überwiegend Bürotätigkeiten

Welche Leistungen bietet der Bundesfreiwilligendienst?

  • Anleitung: Freiwillige werden von einer Fachkraft betreut und erhalten kostenlose Seminare.
  • Taschengeld, Unterkunft und Verpflegungsgeld
  • Versicherungen: Der Bundesfreiwilligendienst wird bei Sozialversicherungen einem Ausbildungsverhältnis gleichgestellt. Beiträge für Renten-, Unfall-, Kranken-, Pflege- und Arbeitslosenversicherung zahlt die Einsatzstelle.
  • Zeugnis: Freiwillige erhalten nach Abschluss ein qualifiziertes Zeugnis.

 

Sonstige Informationen:
Für Teilnehmer am Bundesfreiwilligendienst stellt der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club eine Dienstwohnung zur Verfügung. Die Wohnung ist ca. 15 Gehminuten von der Einsatzstelle entfernt und wird mit einem FÖJ-Teilnehmer oder einem Studenten geteilt. Jeder hat ein eigenes Zimmer. Küche, Bad und ein weiteres Zimmer werden von beiden Bewohnern gemeinsam genutzt.

Interesse?
Dann melden Sie sich bei uns - am einfachsten per E-Mail.

Allgemeine Informationen zum BFD unter: www.bundesfreiwilligendienst.de

 

 

© ADFC BW 2017