2-tägige Radtour von Tuttlingen nach Meersburg

Nach der kurzweiligen Zugfahrt startete die Gruppe mit 9 Radler in Fridingen zunächst auf dem Donau Radweg. Die Wolken hingen tief, die Temperaturen waren kühl. Bereits nach ca. 3 km begann es zu regnen, Regenklamotten waren für einige Kilometer angesagt. Bei der Einkehr im Gasthaus "Steinhaus" in Hausen im Tal konnten wir uns mit einer feinen Kürbissuppe aufwärmen. Auf dem weiteren Weg zeigten sich Wolkenlücken und ab und zu blinzelte sogar die Sonne durch. Die Stimmung wurde zusehends besser. Bei Inzighofen verließen den Donau Radweg und folgten nun dem Schwäbisch Alb Radweg zunächst bis Meßkirch. Eine längere Steigung verlangte einiges von uns ab. Feine Leckereien in der wärmenden Sonne gab es als Belohnung.  Der Sportplatz in Engelswies bot uns Schutz vor dem nächsten Regenschauer. Es folgte eine rasante Abfahrt bevor wir unsere tolle Unterkunft die "Krone" in Meßkirch-Heudorf erreichten. Eine erholsame Nacht und ein stärkendes Frühstück vom reich bestückten Buffet waren der ideale Start am 2.Tag. Das Wetter zeigte sich nun von seiner schönen Seite mit viel Sonne und  angenehmen Temperaturen. Auf dem Schwäbisch Alb Radweg ging es hügelig weiter bis Ludwigshafen am Bodensee. Bei einer spontanen Mittagspause an einem Rastplatz genossen wir den tollen Blick auf den See. Am See gönnten wir uns noch eine Kaffeepause, bevor wir nach gemütlicher Fahrt  auf überwiegend ebenen Wegen schließlich Meersburg erreichten. Eine fantastische Sicht auf die Alpen mit den schon teilweisen schneebedeckten Gipfeln beeindruckte uns immer wieder. In der hiesigen Weinstube genossen wir noch ein Gläschen, bevor uns die Fähre nach Konstanz-Staad brachte. Eine kräftige Steigung auf dem Weg zum Bahnhof mußte nochmals überwunden werden. Gesellig war die Rückfahrt mit der Bahn.   

© ADFC BW 2020