Neue StVO in Stuttgart konsequent umsetzen!

Verkehrspolitik

Nachdem am Dienstag die neue Straßenverkehrsordnung (StVO) in Kraft getreten ist, erwartet der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club ADFC von der Landeshauptstadt, dass sie die neuen Möglichkeiten konsequent und unverzüglich nutzt. Aus Sicht des ADFC Stuttgart gibt es wesentliche Punkte der neuen StVO, die besonders schnell umzusetzen sind:

Überholabstand

Die StVO schreibt einen Überholabstand von 1,5 Metern innerorts und 2 Metern außerorts für Kraftfahrzeuge vor, die ein Fahrrad überholen. Es gibt in Stuttgart etliche Stellen, an denen dieser Überholabstand aufgrund der Enge der Straße nicht eingehalten werden kann. Für solche Situationen bietet die neue StVO ein neues Verkehrsschild an, welches das Überholen von Radfahrenden explizit verbietet.


Das neue Schild wäre laut ADFC etwa an der Böblinger Straße gut aufgestellt. Foto: ADFC Stuttgart

Besonders Straßen mit Stadtbahn in der Mitte sind meist zu eng, um mit dem gebotenen Abstand von mindestens 1,50 Metern überholen zu können. So etwa an der Hauptradroute 1 in Kaltental. "Hier besteht vordringlicher Handlungsbedarf“, betont Frank Zühlke, verkehrspolitischer Sprecher des ADFC Stuttgart. „Seit der Öffnung der Fahrradzählstelle in 2014 wurden hier über 1,6 Millionen Radfahrten gezählt. Bei jeder Fahrt dort wird man meist mehrmals ohne ausreichend Abstand überholt, der Überholabstand wurde seitdem also millionenfach nicht eingehalten". Bis der Gemeinderat hier Abhilfe schafft, z.B. durch die Wegnahme von Parkplätzen, fordert der ADFC Stuttgart die Verwaltung auf, unverzüglich ein Überholverbotsschild aufzustellen! Das gleiche gilt für viele weitere Engstellen in Stuttgart.

Zudem müsse ein Weg gefunden werden, die Einhaltung des Mindestüberholabstands zu überprüfen. Hier ist allerdings nicht die Stadt, sondern die Landespolizei gefragt.

Temporäre Radstreifen während der Corona-Pandemie

Laut der neuen StVO sind Verkehrsversuche jetzt ohne Gefahrenlage möglich. Die Stadt Stuttgart sollte diese Möglichkeiten nutzen und – wie z.B. in Berlin – temporäre Radstreifen einrichten. Zühlke: "Gerade in der Coronazeit kann der zum Schutz vor Ansteckung gebotene Mindestabstand auf den engen Radwegen nicht eingehalten werden, z.B. an der König-Karls-Brücke, im Schlossgarten oder am Neckar. An mehrspurigen Straßen wie der Cannstatter Straße, der König-Karls-Brücke oder der Heilbronner Straße sollten temporäre Radstreifen ohne Probleme möglich sein."

Erweitertes Halte-/Parkverbot und höhere Bußgelder

Das in der StVO neu eingeführte Halteverbot auf Schutzstreifen sowie das erweiterte Parkverbot vor Kreuzungen und Einmündungen sollte von der Stadt Stuttgart sofort und ausnahmslos durchgesetzt werden. Dasselbe gilt für die erhöhten Bußgelder für das Zuparken von Geh- und Radwegen. Sie wirken nur, wenn entsprechende Verstöße auch geahndet werden.

Grüner Pfeil für Radfahrer an Ampeln

Auch die neue Möglichkeit, ausschließlich für Radfahrer geltende grüne Pfeile an Ampeln anzubringen, hilft erst, wenn die Stadt dies auch in größerer Anzahl nutzt. Hier gab es bereits ein paar Versuche. Zühlke: "Sinnvoll sind diese grünen Pfeile etwa an allen ampelgeregelten Kreuzungen, an denen Radelnde vom Hauptstraßennetz in Nebenstraßen oder auf selbstständige Geh- und Radwege abbiegen wollen."

Die Änderungen in der Straßenverkehrsordnung eröffnen der Stadt Stuttgart auf dem Weg zur Fahrradstadt deutlich mehr Handlungsspielräume. Der ADFC Stuttgart erwartet, dass die Stadt diese Spielräume auch nutzt.
 

© ADFC BW 2020

Lokal-Nachrichten:

Diese für 17.9. geplante Veranstaltung entfällt.

[mehr]

Der 60. Mannheimer Gebrauchtradmarkt findet am Samstag, dem 12. September 2020 von 10 - 13 Uhr wieder auf dem Alten Meßplatz in der Neckarstadt …

[mehr]

Am 16. August findet ab 15:30 Uhr die zweite KIDICAL MASS - Fahrraddemonstration in Mannheim statt. KIDICAL MASS ist ein deutschlandweites…

[mehr]

In einem Offenen Brief an Baden-Badens Oberbürgermeisterin Margret Mergen fordert der Kreisvorsitzende des ADFC Baden-Baden Verbesserungen an…

[mehr]
radschnitzelaktion 1.08. - 31.10.2020 Bodenseekreis

RadSCHNITZELJAGD, die Fährtensuche im Fahrradsattel. Auf 5 ausgeschilderten Fahrradrouten in der Bodenseeregion heißt es Schnipseln mit Hinweisen…

[mehr]