Zum Ebnisee mit Geburtstagsüberraschung am 6. September

Radtour von Marbach zum Ebnisee

Am 06.09.2016 trafen wir uns zur Dienstagtour um 9 Uhr in Marbach am Rathaus.
Wir radelten am Schillernationalmuseum vorbei, den Rotmannsweg entlang, die Brücke über den Eichgraben zum Hörnle, den Feldweg Richtung Poppenweiler – über Feldwege nach Hochdorf – über Bittenfeld nach Hohenacker. Horst aus Leutenbach schloss sich hier unserer Gruppe an. Der Radweg entlang der Rems führte uns über Waiblingen, vorbei an blühenden Parkanlagen. Auf einem Rastplatz an der Rems luden Sitzbänke zur Rast ein. Sie waren umrahmt von sehenswert gestalteten Holzdreiecks-Konstruktionen.
Es war ein herrlicher Sommertag mit angenehmen Temperaturen von ca. 25°C.
Bei solch idealen Bedingungen macht Radfahren sehr viel Spaß. Bei der Fahrt durch Felder sahen wir bereits weitgehend abgeerntete Maisfelder, grüne Wiesen und viele Obstbäume, den Stand der landwirtschaftlichen Nutzflächen im September.
Entlang der Rems fuhren wir bis Schorndorf und besorgten uns eine Mittagsverpflegung.
Im Wieslauftal fuhren wir weiter Richtung Rudersberg. Auf einem Kinderspielplatz im Grünen verzehrten wir unsere Mittagsmahlzeit.
Hinter Rudersberg, ca. 300 m ü. NN, begann der lange Anstieg über Oberndorf – das Wieslauftal hinauf bis zur Laufenmühle. Das Viadukt Laufenmühle hat eine sehr schöne Architektur und ist sehenswert. Unter dem Viadukt hindurch radelten wie am „Erfahrungsfeld der Sinne“ vorbei über Waldwege/-straßen zum Ebnisee, 475 m ü. NN, hinauf.
Der Ebnisee lud zum Verweilen ein und wir gönnten uns eine ausgedehnte Kaffeepause.
Vom Ebnisee, ca. 475m ü. NN, fuhren wir über wechselnde Anstiege bis ca. 525 m ü. NN nach Sechselberg. Auf etwa gleicher Höhe, und zwischendurch kleineren Hügeln, erreichten wir Eschelhof. Hier legten wir eine Pause ein - Zeit zum Verschnaufen.
Die Höhenlage erlaubt einen guten Ausblick über die schöne Landschaft.
Ein ortskundiger Radler gab uns einen Tipp für die Weiterfahrt nach Oppenweiler.
Nach kurzer Weiterfahrt auf der Höhenlage folgte eine lange Abfahrt durch den Wald nach Oppenweiler. Bei hohem Tempo machte die Abfahrt besonderen Spaß, jedoch vor den Kurven war die Geschwindigkeit rechtzeitig zu reduzieren, was volle Aufmerksamkeit erforderte. Von Oppenweiler wählten wir die Route über Großaspach und Kleinaspach zum Forsthof. Auf der Terrasse im Forsthof ließen wir uns nieder.
Anlässlich ihres 60. Geburtstages spendete Helga eine herrliche Vesperplatte mit Getränken. Es war der krönende Abschluss einer wunderschönen Radtour.
Heimfahrt – Steinheim – Murr – Marbach. Ankunft ca. 19 Uhr.
Nochmals herzlichen Dank an Helga für ihre Spende und Dieter für die Tourleitung.
Gefahrene Radstrecken bis Marbach:  ca. 110 km
Steigungen:                                       ca. 1080 hm
Tourleiter:  Dieter Haag
Bericht: Helmut Püschel

© ADFC BW 2019