Von Bad Friedrichshall nach Bad Mergentheim am 19. Juli

Es galt, das schöne Wetter und den langen Tag zu nutzen für eine lange Tagestour.
Dieter hatte uns vorab per Email über die Tour informiert.
Um 8:20 Uhr trafen wir uns (7 Radler) in Marbach am Neckarsteg.
Wir radelten zunächst zum Bahnhof nach Bietigheim. Am Bahnhof in Bietigheim stießen Robert und Willi zur Dienstagstour dazu. Um 9.25 Uhr fuhren wir mit der Bahn nach Bad Friedrichshall. Gegen 10 Uhr waren wir dort und fuhren wir vom Bahnhof aus durch die Stadt auf den Jagstradweg.
Über Jagstfeld – Untergriesheim – Herbolzheim – Neudenau - erreichten wir zwischen Neudenau und Siglingen die Wallfahrtskapelle Gangolf. Die Kapelle wurde zu Ehren des Ritters Gangolf errichtet, der als Heiliger und Pferdepatron verehrt wird.
Das mit Hufeisen geschmückte Eingangsportal dieser Kapelle erinnert an die Pferdewallfahrten, die vermutlich im 14. Jahrhundert eingeführt wurden. Bis ins 19. Jahrhundert hinein war die Gangolfskapelle (Neudenau) das Ziel von Wallfahrten. Nach zwischenzeitlichen Unterbrechungen werden die Wallfahrten heute wieder durchgeführt. Zuletzt am Sonntag, den 08.05.2016:
Pferdewallfahrt mit Prozession ab dem Lindenplatz in der Innenstadt Neudenau bis zur Kapelle zwischen Neudenau und Siglingen, mit Pferdesegnung und Gottesdienst.
Nach kurzer Pause fuhren wir zügig weiter. Wegen Straßenarbeiten auf dem Radweg mussten wir mehrmals Umleitungen fahren.
Nach Siglingen und Züttlingen erreichten wir Möckmühl. Wir besorgten uns Brötchen mit Beilagen und drehten eine kleine Runde über den Marktplatz von Möckmühl mit den schönen Fachwerkhäusern, Skulpturen und Blumenbeeten.
Zur Mittagspause suchten wir auf dem Jagstradweg einen schattigen Platz mit Bänken außerhalb der Stadt. Die Tagestemperaturen waren inzwischen auf über 30°C geklettert.
Wegen des Fahrtwindes war diese Temperatur gut zu ertragen.
Weitere Stationen auf dem Jagstradweg waren Widdern – Jagsthausen – Berlichingen – Kloster Schöntal. Im Klosterhof Schöntal legten wir eine Pause ein, tranken Kaffee und Durst stillende Getränke.
Weitere Stationen auf dem Jagstradweg waren Westernhausen – Marlach – Krautheim –Klepsau. Am Dorfbrunnen in Klepsau füllten wir unsere leer gewordenen Trinkflaschen auf.
In Dörzbach verließen wir den Jagstradweg und radelten über Rengershausen Richtung Bad Mergentheim. Auf dieser Strecke hatten wir 2 lange Anstiege zu bewältigen (Steigung 5 bis 10 %, Höhe 250 m bis 380 m ü NN) zu bewältigen. Bei 35°C, prallem Sonnenschein und fehlendem Fahrtwind kann sich jeder gut vorstellen, dass die Hitze dem Körper den letzten Tropfen Flüssigkeit entzieht.
Im Kurgarten von Bad Mergentheim haben wir unseren Durst gestillt. Nach längerer Pause sind wir wegen der fortgeschrittenen Zeit von Bad Mergentheim nach Lauda mit der Bahn gefahren. Um 19:10 Uhr fuhren wir mit dem Regionalexpress von Lauda bis Bietigheim und Ludwigsburg. Die letzte Strecke bis Marbach und Steinheim legten wir wieder mit dem Rad zurück. Gegen 21:30 Uhr waren wir Zuhause.
Ein schöner Sommertag neigte sich dem Ende. Der Mond war gerade aufgegangen.
Gefahrene Radstrecken:
Marbach – Bahnhof Bietigheim 13 km
Bad Friedrichshall – Bad Mergentheim 86 km
Ludwigsburg Bahnhof – Marbach 10 km

Tourleiter:  Dieter Haag
Bericht: Helmut Püschel

© ADFC BW 2019