Über Enzweihingen nach Ditzingen am 19. April

Sieben Radler trafen sich um 10 Uhr am Rathaus in Marbach. Laut Wetterbericht erwarteten wir einen sonnigen Tag. Hannes Köpp war unser Tourleiter und erklärte in groben Zügen die Tagesroute.
Wir fuhren meist auf Radwegen über Benningen bis Bietigheim. Ab Bietigheim fuhren wir auf dem Enztalradweg. Auf der Fahrt nach Oberriexingen haben wir mehrere Nutrias (Biberratte) in der Enz und am Enzufer aus nächster Nähe beobachten können. Die Tiere sehen ähnlich aus wie Bisamratten, siehe Foto. Ab Enzweihingen radelten wir entlang des Strudelbaches weiter bis Riet. In der überdachten und windgeschützten Bushaltestelle in Riet aßen wir unser Vesper.
Die Sonnenstrahlen lieferten zwar viel Wärme, aber es blies zeitweise ein sehr kalter Wind. Am Dorfbrunnen machte Werner unser Gruppenfoto.
Nach ca. 2 km erreichten wir Eberdingen (ca. 280 m über NN). Die Straße nach Weissach war wegen Krötenwanderung für den allgemeinen Verkehr gesperrt. Wir Radler, mit dem guten Vorsatz keine Kröten zu überfahren, fuhren die geplante Route Richtung Weissach ohne eine Kröte zu sehen. Porsche-Fahrer waren auch unterwegs. Kurz vor Weissach auf einer Höhe von ca. 350 m über NN bogen wir links ab und fuhren auf geteerten Feldwegen den Anstieg durch den Bauernwald (ca. 400 m ü NN). Hier hatten wir die max. Höhe erreicht.  Auf der Höhe bot sich eine schöne Aussicht. Nach ca. 5 km Fahrt auf Feldwegen erreichten wir erst Höfingen und kurz danach Ditzingen, unser Tagesziel.
Im Cafe Maute in Ditzingen erfreuten wir uns bei Kaffee und leckerem Kuchen.
Stationen unserer Tour zusammengefasst:
Marbach – Benningen – Freiberg – Großingersheim – Bietigheim – Bissngen – Unternberg – Unterriexingen – Oberriexingen – Enzweihingen – Riet – Eberdingen – Straße nach Weissach – vor Weissach links über Bauernwald (ca. 400 m über NN) – Höfingen – Ditzingen – Weilimdorf – Feuerbach – über Pragsattel – Münster – Max – Eyth – See – Hofen – Neckartalradweg nach Marbach.
Gegen 17.30 Uhr waren wir Zuhause.
Wir erlebten eine abwechslungsreiche Radtour und einen sonnigen Tag.
Wir danken Hannes Köpp für die schöne Tour.

Gefahrene Radstrecke ca. 92 km,  Anstiege ca. 630 m

Tourleiter:  Hannes Köpp
Bericht: Helmut Püschel
Fotos: Werner Miller

© ADFC BW 2019