Rottal am 21.07.2015

Am Dienstag, den 21.07.2015 um 9 Uhr trafen sich 6 Dienstagsradler:
Friedrich, Hannes, Helmut, Werner, Willi, Wolfram und Helga als Gastradler am Rathaus in Marbach.
Tourleiter Wolfram kündigte eine Fahrt ins Rottal an, eine Variante der Tour vom 16.06.2015.
Wir starteten bei sommerlichen Temperaturen und fuhren über über Steinheim - Großbottwar -Oberstenfeld - Schmidhausen - und bei Jettenbach die Landstraße nach Löwenstein hoch. Beim Aufstieg in die Löwensteiner Berge war der Himmel teilweise bewölkt, was die Bergauffahrt erträglich machte.
Oben auf dem Rastplatz angekommen, kamen Hubschrauber, die aus angehängten Behältern Kalk in den Wald streuten. Um nicht berieselt zu werden fuhren wir schnell weiter zur Löwensteiner Klinik und pausierten hier.
Weiter ging die Fahrt jetzt ohne große Anstiege über Hirrweiler nach Wüstenrot, dem höchst gelegenen Ort unserer Tour. In Wüstenrot legten wir eine längere Pause ein. Zur Mittagszeit betrug die Tagestemperatur über 30°C.
Von Wüstenrot radelten wir Richtung Böhringsweiler und bogen danach in den Rottal Radweg ein. Der Großteil dieses Radweges lag im Schatten der Waldbäume. Bergab und mit Kühlung durch den Fahrtwind machte das Radeln viel Freude.  Wir fuhren über Liemersberg - zu den Mühlen - Kornberger Sägmühle - Hammerschmiede - Oberrot nach Fichtenberg. Auf dieser Strecke suchten wir nach einer Einkehrmöglichkeit zum Mittagessen. Diese fanden wir beim Normamarkt in Fichtenberg. Wir waren froh, im klimatisierten Vesperraum der Bäckerei Leberkäswecken, Kuchen und Kaffee einzunehmen und die Trinkvorräte aufzufüllen.
Die Sonne knallte jetzt unbarmherzig vom wolkenlosen Himmel.
Bei Fichtenberg verließen wir das Rottal und fuhren entlang der Gaildorfer Straße den Berg (+ 100 Höhenmeter) hinauf Richtung Fornsbach. Hier galt es, wie immer bei Anstiegen, das Tempo entsprechend den eigenen Kräften anzupassen und ökonomisch zu fahren.
Es folgte eine entspannte Abfahrt nach Fornsbach, auf dem Radweg ging es weiter nach Murrhardt. In der Stadt lockten Eisdielen zur Einkehr. Ein paar Teilnehmer wollten Eis schlecken, andere weiterfahren. Es kam zur Abstimmung, die Mehrheit (4:3) wollte gleich weiter und so fuhren wir über Sulzbach - Oppenweiler - nach Aichelbach.
In Aichelbach verabschiedeten wir uns von Helga, die nach Backnang zur S-Bahn fuhr.
Wir fuhren weiter über Strümpelbach nach Rietenau. Bei der Rietenauer Mineralwasseranlage machten wir Pause. Aufgrund der Hitze des Tages sehnten wir uns nach frischem Wasser. Der Durst wurde gestillt und der Kopf gekühlt.
Ein Lächeln auf den Gesichtern zeigt die wohltuende Wirkung der Erfrischung.
Weiter ging die Fahrt über Allmersbach und Kleinaspach, bis zum Forsthof waren noch ein paar Anstiege zu bewältigen.
Am Forsthof kehrten wir ein. Die letzten Berge waren geschafft.
Im Schatten der Sonnenschirme und bei einem kühlen Glas Bier fanden wir Entspannung pur. Die letzte Strecke vom Forsthof bis Steinheim und Marbach radelten wir locker dahin.
Gegen 18 Uhr waren wir zu Hause.

Gefahrene Radstrecke ca. 107 km,  Anstiege ca. 920 m

Tourleiter:  Wolfram Kess
Bericht:  Helmut Püschel

© ADFC BW 2019