Heuchelberger Warte am 28. Juli 2015

Marbach/Neckar. Um 8:30 Uhr hatte es in der Strombergstraße noch geregnet.
Ein Anruf bei Dieter bestätigte, dass die Radtour zustande kommt, mit Regenzeug im Gepäck für den Fall der Fälle.
Am Dienstag den 28.07.2015 um 9 Uhr trafen sich 6 Dienstagsradler:
Dieter, Hannes, Helmut, Robert, Werner und Willi am Rathaus in Marbach.
Tourenleiter Dieter kündigte eine Fahrt zum Heuchelberg an.
Bei der Kläranlage in Marbach besichtigten wir die römischen Mauerreste, die beim Bau des neuen Radwegabschnittes gefunden wurden.
Wir wählten die Strecke über Steinheim - Grossbottwar - Beilstein - Ilsfeld. Bei Ilsfeld konnten wir erleben wie Pferde zur Bewegung und zum Training gebracht werden.
Durch sich drehende Boxen, Pferdelaufring,  werden die Pferde zum Laufen im Kreis gezwungen. Die Drehrichtung der Boxen wird nach Zeitvorgaben geändert.
Im  Schozachtal kehrten wir in der Oettinger Mühle zur Kaffeepause ein.
Eine Einkehr nach so kurzer Fahrt war für uns Dienstagradler ein Novum.
Der Milchkaffee tat gut und belebte spürbar. So setzten wir die Fahrt mit Elan fort über Talheim - Horkheim - Klingenberg - Heuchelberg, hinauf zur Heuchelberger Warte war die einzig größere Steigung zu bewältigen.
Bei der Heuchelberger Warte machten wir Mittagspause. Jetzt lugte auch die Sonne zwischen den Wolken hervor.
Nach dem Essen stiegen wir auf den Wartturm. Von hier oben hat man einen herrlichen Blick in die Umgebung.
Mit Rückenwind fuhren wir weiter über Neipperg - Stocheim - Frauenzimmern - Botenheim - Bönnigheim nach Kirchheim.
In Kirchheim kehrten wir in der Eisdiele ein um das beste Eis der Umgebung zu genießen.
Wir fuhren auf dem Neckartal-Radweg über Walheim - Besigheim - Mundelsheim - Murr - nach Marbach zurück.
Gegen 18 Uhr waren wir zu Hause.

Gefahrene Radstrecke ca. 91 km,  Anstiege ca. 630 m

Tourleiter:  Dieter Haag
Bericht:  Helmut Püschel

© ADFC BW 2019