Bußgelder und Punkte bei Verstößen

Auch Radfahrerinnen und Radfahrer müssen sich an die Straßenverkehrs-Ordnung halten, sonst drohen Geldbußen und Punkte in Flensburg. Sogar eine Medizinisch-Psychologische-Untersuchung (MPU) kann angeordnet werden, um die Fahreignung zu prüfen.

- Rotlichtverstoß von Radfahrern:
  60 bis 180 Euro und ein Punkt in Flensburg

- Smartphone/Handy-Nutzung beim Radfahren:
  25 Euro

- Radfahren auf Gehwegen oder in falscher Richtung:
  10 bis 15 Euro

- Radfahren ohne Licht:
  20 bis 35 Euro

- Radfahren unter Alkoholeinfluss:
  Kann eventuell als Straftat gewertet werden. Ist man alkoholisiert und verhält sich auffällig, können schon ab 0,3 Promille Geld- und Freiheitsstrafen verhängt werden. Ab einem Wert von 1,6 Promille gelten Radfahrende als absolut fahruntüchtig - zusätzlich zum Strafverfahren droht der Kfz-Führerscheinentzug. Außerdem kann das Führen eines Fahrrades verboten werden.

Quelle:
Deutscher Verkehrssicherheitsrat e.V. (DVR)
Stand: Januar 2015

© ADFC BW 2019