Einbahnstraßen Neckarstadt Ost

Kommentar:
 

Der Fels in der Brandung
CDU stemmt sich Radverkehr in der Neckarstadt-Ost entgegen 

Man kann ja über die CDU im Mannheimer Gemeinderat sagen, was man will - ein verläßlicher Fels in der Brandung ist sie allemal, wenn es darum geht, sich der drohenden Zunahme des Radverkehrs entgegen zu stellen.

Am 13.11.07 sollte im Ausschuß für Umwelt und Technik (AUT) über die Ausweisung von weiteren Einbahnstraßen in Mannheim für Fahrrad-Zweirichtungsverkehr beschlossen werden. Aufgrund Beratungsbedarfes wurde die Behandlung der Verwaltungsvorlage für die Stadtquartiere Neckarstadt-Ost/ Wohlgelegen/ Herzogenried verschoben.

Am 4.12.07 wurde der Verwaltungsvorschlag (Dateigröße 2.9 MB) nach vehementer Kritik, vor allem vortragen von CDU-Stadtrat Konrad Schlichter, abgelehnt.

Dabei geht es nicht etwa darum, einen Mannheimer Alleingang durch Verhinderung zweifelhafter Ausnahmen zu unterbinden oder horrende Ausgaben in Zeiten leerer Kassen zu vermeiden.

Vielmehr ist die Regelung, in einer Einbahnstraße nach geprüfter Eignung Radverkehr für beide Richtungen zuzulassen, seit vielen Jahren Bestandteil der Straßenverkehrsordnung und wird in den  Mannheimer Stadtteilen Schwetzingerstadt/ Oststadt und Neckarau seit vielen Jahren erfolgreich angewandt.  Preiswert ist es allemal: die Verwaltung veranschlagte Kosten von € 15.000.

Aber: was für Neckarau gut ist, muss ja für die Neckarstadt noch lange nicht gut genug sein... 
 
Gerd Hüttmann

zur Sache:Einbahnstraße mit Fahrrad-Zweirichtungsverkehr 


Radfahrstreifen in der Bismarckstraße

Die bürgerlich-konservative Mehrheit im damals neuen Gemeinderat (CDU und Mannheimer Liste) wollte weiter zulasten der Radfahrenden sparen. Bereits am 27. Oktober 1999 verkündeten Rolf Schmidt (CDU) und Rolf Dieter (ML) im Mannheimer Morgen, dass der bereits vom Gemeinderat beschlossene Radfahrstreifen in der Bismarckstraße nicht gebaut werden soll. 

Radverkehrskonzept Innenstadt
Quelle: Verkehrsentwicklungsplan Mannheim - Maßnahmen, 
Stadt Mannheim,1994

Ergänzungen durch ADFC Mannheim (Stand 11.10.2011):
zwischenzeitlich gebaute Radverkehrsanlagen in Kunststraße, Freßgass', Leopoldstraße, Marktstraße, Erbprinzenstraße und Collinistraße (schwarz)

Busspur am Friedrichsplatz laut AUT-Beschluß vom 10.10.2000 (grün)
Radfahrstreifen in der Seckenheimer Straße (Schwetzingerstadt), nicht in diesem Plan eingezeichnet.

Radfahrstreifen Friedrichsring (grün)

Radweg Dalbergstraße (grün) und weitere Führung in die westliche Unterstadt (blau)

Rampe Friedrich-Ebert-Brücke / Neckardamm (grün)

Sanierter Radweg Kolpingstraße (grün)

Am 11.10.2011 als Planungsauftrag beschlossen: Radverkehr in der Bismarckstraße (rot)

 


© ADFC BW 2019