ADFC-Tourenportal

Das ADFC Tourenportal wurde am 30.4.2018 eingestellt.

Raus aufs Rad

Tourenvorschläge durch Mannheim

MA-Radheft 2011Diese handliche Heftbroschüre der Stadt Mannheim ist vergriffen. Sie beschrieb die "Klassiker" unter den Freizeit-Radtouren in und um Mannheim.
Sechs Routenvorschläge, u.a. die Schiller-Route und die Drais-Route (siehe unten), entlang der im Stadtgebiet ausgeschilderten Wegweisung führen unter anderem nach Schwetzingen, Ladenburg und Lampertheim.


Eine ebenfalls kostenloses 40-seitiges Heft ist unter dem Titel Monnem Bike in inzwischen 2. Auflage erschienen u. a. bei der Tourist-Information am Hbf erhältich oder liegt (im Moment leider nicht) im ADFC-Infopunkt in der Fahrradstation am Hbf zum Mitnehmen aus. Es kann hier heruntergeladen werden.


 

 

Tourenvorschläge des ADFC Mannheim

Einige Tourenvorschläge für die Metropolregion Rhein-Neckar:

Kurpfalzrunde
Mannheim - Speyer - Heidelberg - Mannheim, ca. 77 km, leicht
 
zum Ausprobieren sind Kartenausschnitte und Beschreibung dieser Tour (Stand 2005) hier kostenfrei hinterlegt:
Etappe 1: Mannheim - Speyer      
Karten (123Beschreibung 1
Etappe 2: Speyer - Heidelberg     
Karten (345Beschreibung 2
Etappe 3: Heidelberg - Mannheim
Karten (567Beschreibung 3

Die aktuellen gps-Dateien (Stand 2015) sind über das Radtourenbuch "Rauf aufs Rad" verfügbar.


Diese Touren des ADFC Mannheim werden im Moment überarbeitet und stehen daher nicht zur Verfügung:

Besucherbergwerk Anna-Elisabeth, ca. 37 km (Mannheim - Schriesheim - Mannheim), leicht

Wildpark Rheingönheim, ca. 33 km (Mannheim - Rheingönheim - Mannheim), leicht
 
Mannheimer Schloß und Dom zu Speyer, ca. 63 km (Mannheim - Speyer - Mannheim), leicht

Expressroute Nord-Süd, ca. 26 km, zum Teil verkehrsreich
 


 

Der ADFC Mannheim informiert:

Die Drais-Route Mannheim

Die Drais-Route führt von der Mannheimer Innenstadt zum Drais Denkmal in Mannheim-Rheinau und über Technoseum / Luisenpark zurück in die Stadt und ist ewa 20 km lang. Sie beginnt am Mannheimer Schloss. Das hat zum einen ganz praktische Gründe: es ist leicht zu finden und Gruppen können sich hier gut sammeln. 

Zum anderen dürfen wir annehmen, dass Karl Drais in der Nähe des Schlosses seine erste Ausfahrt am 12. Juni 1817 zum Schwetzinger Relaishaus begann. Er nutzte dabei mit der Chaussee (befestigte Straße) die beste Straße weit und breit; sie führte vom Mannheimer Schloss zur Sommerresidenz nach Schwetzingen.

Logo Drais RouteDie Drais-Route folgt dem Verlauf der historischen Strecke soweit als möglich und sinnvoll. Zu Beginn führen wir Sie zu einigen historisch bedeutsamen Stellen in der Stadt, für den Rückweg bieten wir Ihnen – im Gegensatz zu Karl Drais, der keine andere Wahl hatte - zwei Alternativen an.

Im Faltblatt zur Route werden Sehenswürdigkeiten an der Strecke bzw. weitere Erfindungen von Karl Drais vorgestellt. Darüber hinaus gehende Informationen finden Sie auf unserer Sonderseite.  Strecke: Drais-Route Mannheim
Wenn Sie es eilig haben und sich unterwegs nicht aufhalten wollen, ist die Rückfahrt auf gleicher Strecke der kürzeste Weg (9,6 km).

Wir schlagen Ihnen vor, entweder auf dem im Faltblatt bereits beschriebenen, aber noch nicht beschilderten Weg mit einem Abstecher zum Technoseum (zeigt auch historische Fahrzeuge) und/oder dem Stadtpark Luisenpark zum Wasserturm zu fahren (10 km) oder auf der ausgeschilderten Veloroute Rhein am Strandbad vorbei durch den Waldpark zum Schloss zu folgen (11 km).

Zum Abschluss der Tour in der Stadt könnten Sie die Reiss-Engelhorn-Museen besuchen. Dort finden Sie (neben vielen Dauer-Exponaten aus den Bereichen Archäologie, Weltkulturen, Fotografie und Stadtgeschichte sowie attraktiven Sonderausstellungen) eine Originallaufmaschine für Kinder.

Wir wünschen Ihnen eine angenehme Radfahrt und interessante Erkenntnisse über Karl Drais, den wohl bedeutensten Erfinder der Goethezeit, und seine Erfindung des Fahrens auf zwei Rädern aus eigenen Kraft!


Der ADFC Mannheim informiert:

Historische Grenzsteine in Mannheim

Die historischen Jubiläums-Grenzsteine der Stadt Mannheim waren das Ziel zweier thematischer ADFC-Radtouren zum Stadtjubiläum im April und im Juni 2007. Besucht wurden die sechs verbliebenen von ehemals acht Grenzsteinen, die vor 100 Jahren zum 300. Stadtjubiläum errichtet wurden.

Die steinernen Zeitzeugen finden sich in Neuostheim, Seckenheim, nahe dem Pfeifferswörth, in Vogelstang und zweimal in Waldhof. Wenn auch der Standort der Steine die Eingemeindungen und damit die politische Stadtgrenze nicht berücksichtigte, sind sie doch ein beredetes Zeichen der Feierlichkeiten vor 100 Jahren und im Sinne des Wortes einen Besuch wert.  

Der Grenzstein in Seckenheim, Breiter Weg Bild: Gerd Hüttmann © ADFC Mannheim, 2007

Der ADFC stellt eine ca. 47 km lange Rundstrecke hier kostenlos zum Herunterladen zur Verfügung. Als Rastplätze für größere Gruppen bieten sich - ohne die Qualitäten anderer Lokale damit bewerten zu wollen - eine Einkehr beim SC Blumenau oder eine Rast am Karlstern an.

Die Grenzsteintour in Mannheim


 Karte: Gerd Hüttmann © ADFC Mannheim, 2007

Die GPS-Datei ist in zwei Bereiche eingeteilt: Alte Feuerwache - Blumenenau und Blumenau - Alte Feuerwache.     

Kartenausschnitt (2550 kB)

gps: Feuerwache - Blumenau

gps: Blumenau - Feuerwache


Der ADFC Mannheim informiert 

Schillerroute Mannheim - Ludwigshafen 

Zum 400jährigen Stadtjubuiläum macht die Stadt Ludwigshafen der Stadt Mannheim am 9.Mai 07 (dem 202. Todestag von Schiller) ein besonderes Geschenk: die Ausschilderung einer ausgeschilderten ca. 18 km langen "Schillerroute", die den Aufenthalt des berühmten Dichters Friedich Schiller in den beiden Orten (1782 - 1785) an 17 Stationen nachzuzeichnet und damit im Sinne des Wortes erfahrbar macht. 

Die Fahrrad-Wegweisung erfolgt nach FGSV-System mit ergänzender Schiller Silhouette. Für sportliche Trainingsfahrten ist die Schillerroute sicher nicht geeignet und an manchen Stellen wird die Geduld und Toleranz von Radfahrenden stark gefordert bzw. der Nachholbedarf an guter Radverkehrsinfrastruktur deutlich. Trotzdem begrüßt der ADFC diese Initiative zur Förderung nachhaltiger Mobilität.

Zum kostenlosen Herunterladen: Pfade für GPS-Geräte: 
Mannheim (Schloss) - Ludwigshafen (Schillerhaus), 10,6 km
Ludwigshafen (Schillerhaus) - Mannheim (Schloss),  7,6 km

Die Stadt Ludwigshafen hat eine sehr ausführliche Internetseite zur Schillerroute erstellt: http://www.ludwigshafen.de/aktuell/2/schiller/schillerroute/


Der ADFC Mannheim informiert:

Historischer Lehrpfad Lindenhof

Die Bürger-Interessen-Gemeinschaft Lindenhof (BIG) hat einem Schwerpunkt ihrer Arbeit, der Erforschung und Darstellung der Geschichte des Stadtteiles Lindenhof mit einem historischen Lehrpfad jetzt eine Präsenz im Stadtbild gegeben. Basierend auf dem Standardwerk "Unser Lindenhof" von Lindenhof-Experte Wolf Engelen (ISBN 3-923003-75-7) werden an 33 Stationen auf informativen Tafeln Gebäude und Eichrichtungen vorgestellt, die mit Unterstützung der John Deere Werke und der Stadt Mannheim finanziert wurden.

Die BIG hat zu diesem Lehrpfad eine Broschüre mit den Texten der Tafeln erstellt, die für eine Schutzgebühr von 10 Euro erworben werden kann:
Bürger-Interessen-Gemeinschaft Lindenhof
Herr Wolf Engelen
Meerfeldstraße 87
68163 Mannheim
Tel. (0621) 817861

Der ADFC Mannheim möchte diesen Beitrag zur nachhaltigen Stadtentwicklung unterstützen und hat einen GPS-Pfad zu allen Stationen erstellt, der in drei Teilen als GPS-Datei bzw. als Kartenausdruck kostenlos heruntergeladen werden kann. Die etwa 14 Kilometer lange Strecke ist weitgehend für das Radeln zugelassen - einige Stationen am Rheinufer und ein Stück Waldweg zwischen Kuckucksinsel und Stern sind Fußgängern vorbehalten (in der Karte grün markiert). 

Kartenausschnitt (580 kB)

gps: Stephaniendenkmal (Nr. 28) - Carl-Metz-Straße (Nr. 24)

gps: Carl-Metz-Straße (Nr. 24) - Promenadenweg (Nr. 32)

gps: Promenadenweg (Nr. 32) - Stephaniendenkmal (Nr. 28)

  Stephaniendenkmal, Stephanienufer 

 Bild: Gerd Hüttmann © ADFC Mannheim, 2007

Die Stationen

 
© BIG Bürger-Interessen-Gemeinschaft Lindenhof, 2007

1 Der Rheingraben (Stephanienufer)
2 Der Bellenkrappen (Waldpark/Rheinufer)
3 Der Schlauch (Waldpark)
4 Der Waldpark (Waldpark/Rheinufer)
5 Die Reiß-Insel (Waldpark/Rheinufer)
6 Die Zollburg Eichelsheim (Stephanienufer)
7 Das Schnickenloch (Rheinpromenade)
8 Das Strandbad (Eingang Nord)
9 Der Stern (Waldpark)
10 Der Franzosenweg (Waldparkdamm)
11 Der Linden-Hof, das Wellenreuthersche Gut (Lindenhofstraße)
12 Der Rennershof, das Ketelhodtsche Gut, das Gontardsche Gut (Rennershofstraße)
13 Das Derblin / Dörblinsche Gut (Stephanienufer)
14 Die Johanniskirche (Windeckstraße)
15 Die St. Josef Kirche (Bellenstraße)
16 Die Friedrich Fröbel Schule (Rennershofstraße)
17 Die Lindenhofschule (Hans-Glücksteinplatz)
18 Die Diesterwegschule (Meerfeldstraße)
19 Die Schillerschule (Speyerer Straße)
20 Die Lindenhofüberführung (Rennershofstraße)
21 Die Jugendherberge (Rheinpromenade)
22 Friedrich-Ebert-Heim und Jugendherberge (Rheinpromenade)
23 Das Richard Böttger Heim (Meeräckerplatz)
24 Die Badische Automobilfabrik Heim & Co OHG (Carl-Metz-Straße)
25 Die Firma Heinrich Lanz AG und die John Deere Werke (Lindenhofstraße)
26 Die Lanz-Kapelle Lindenhof - das Begegnungszentrum (Meerfeldstraße)
27 Heinrich und Julia Lanz (Meerfeldstraße)
28 Stephanie de Beauharnais, Großherzogin von Baden (Stephanienufer)
29 Die Paddel Gesellschaft Mannheim (Rheinpromenade)
30 Der Kanu Club Mannheim (Rheinpromenade)
31 Der Mannheimer Ruder Club von 1875 (Rheinpromenade)
32 Der Mannheimer Fußballclub 1908 Lindenhof (Promenadenweg)
33 Der Lokschuppen und die Betriebswerkstätte von 1872 (DB AG Areal)


Der ADFC Mannheim informiert:

Mit dem Murgtäler in den Schwarzwald

Der 3-Löwen-Takt Radexpress "Murgtäler" verbindet von 1. Mai bis 15. Oktober 2017an Sonn- und Feiertagen (zusätzliche Samstagsverkehrstage am 03.06., 15.07. und 05.08) Ludwigshafen, Mannheim und Heidelberg über Karlsruhe direkt mit Freudenstadt. Seine großen Fahrradwagen machen ihn zum idealen Verkehrsmittel für eine Sonntagstour mit dem Fahrrad.

Die Strecke führt zunächst durch das Rheintal und schlängelt sich dann durch das wildromantische Murgtal und den nördlichen Schwarzwald bis auf 739 Meter Höhe.
Allein die Fahrt bis nach Freudenstadt (Tipp: Ausstieg Stadtbahnhof) ist schon einen Ausflug für sich wert.
Allerdings gilt auch hier: Fahrräder können grundsätzlich nur befördert werden, wenn genügend Platz vorhanden ist. Wer entspannt einsteigen will, tut dies in Mannheim oder noch besser in Ludwigshafen.


© ADFC BW 2019