30.09.10: Bürgerpreis der Stiftung Metropolregion

Presseinfo

Metropolregion Rhein-Neckar. Über eine erneute Nominierung im Wettwerb um den Bürgerpreis der Stiftung Metropolregion Rhein-Neckar freuten sich die ADFC-Kreisverbände in der Region. Leider gelang der große Wurf dann auch diesmal nicht - bei der Preisverleihung am 30. September blieb das ADFC-Projekt "Neubürgertouren" wieder unberücksichtigt.

In Mannheim wurden am 6. September die acht Projekte vorgestellt, die für den Bürgerpreis der Stiftung Metropolregion Rhein-Neckar nominiert wurden. Dieser wurde am 30. September 2010 zum zweiten Mal nach 2008 bei einer festlichen Preisverleihung im Mannheimer Rosengarten vergeben.

Gesucht wurden in den drei Kategorien „Junioren“, „Starter“ und „Profis“ noch nicht umgesetzte Projektideen, die sich bestehenden Herausforderungen in der Region annehmen und einen Beitrag zum Miteinander in der Region leisten. Das Preisgeld in Höhe von 10.000 Euro je Kategorie soll der Umsetzung der Vorhaben dienen.

Insgesamt gingen 67 Bewerbungen ein, davon 41 in der Kategorie "Profis", in welcher die ADFC-Verbände der Metropolregion antraten. „Profis“ sind ehrenamtlich tätige Personen, die ihre Vorhaben innerhalb einer bestehenden Institution oder Initiative entwickeln - nicht etwa Firmen.

Nominierte "Profi"-Projekte waren:
• „Fair Trade Metropolregion Rhein-Neckar“ (ausgezeichnet)
• „Social Meets Culture-Workshops“ (ausgezeichnet)
• „Ersatzgroßeltern“
„Neubürger entdecken die Metroploregion mit dem Rad”, das Projekt des ADFC. 

Erste Neubürgertouren wurden u.a. vom ADFC Mannheim durchgeführt.

Die nominierten "Profis" bei der Pressekonferenz im Kongresszentrum Rosengarten, links im Bild als Vertreter des ADFC Hans-Peter Eckert (Ludwigshafen).

Da in 2008 in der Kategorie "Junioren" und in 2010 in der Kategorie "Starter" kein Preis vergeben wurde, standen bei den "Profis" und den "Junioren" in 2010 je 2 Preise zur Verfügung.



"Unverzichtbar" ist die ehrenamtliche Arbeit des ADFC zur Förderung des Radverkehrs leider noch in vielen Kommunen, nicht nur in der Metropolregion Rhein-Neckar.

Das Preisgeld hätte für das Projekt "Neubürgertouren" einen großen Schub bedeutet und für die schnelle Ausweitung auch in die Kreisverbände gesorgt, die bislang dafür noch kein Personal ausbilden und Material finanzieren konnten. Aufgegeben wird das Projekt deswegen aber nicht - mit kleinen Schritten kommt man ebenfalls an's Ziel, wenn auch später.

Für den ADFC zur Urkundenübergabe auf der Bühne des Mannheimer Rosengarten: Dr. Gerd Hüttmann (Mannheim), Dieter Dohmeier (Worms), Hans-Peter Eckert und Armin Winkler (beide Ludwigshafen, von links nach rechts). Es fehlen von den Kreisverbänden der Bewerbung: Michael Fröhlich (Rhein-Neckar/Heidelberg) und Thomas Bierbaum (Bergstraße). 

Die Nominierungen erfolgten für hervorragendes Engagement, Aktualität und Bedeutung des Themas, regionale Vernetzung, Anknüpfungsmöglichkeiten für bereits Engagierte und neue Ehrenamtliche sowie Breitenwirkung für die Region.

„In den Köpfen der Menschen schlummern hervorragende Ehrenamts-Ideen. Mit dem Bürgerpreis möchten wir diese Wirklichkeit werden lassen. Das unterscheidet unsere Auszeichnung von bestehenden, die zumeist abgeschlossene Projekte würdigen“, so Dr. h.c. Manfred Lautenschläger, der Vorsitzende des Stiftungsrates der Stiftung Metropolregion Rhein-Neckar.

© ADFC BW 2020