Verbesserungen für Radler rund ums Donzdorfer Freibad

Verkehrspolitik

Die Rahmenbedingungen für Radfahrende sind in Donzdorf bekanntlich nicht die besten. Die berüchtigten Umlaufsperren, fehlende oder schlechte Radabstellanlagen und mangelhafte Radverkehrsführungen an Baustellen haben Donzdorf beim letzten ADFC-Fahrradklimatest den vorletzten Platz in Baden-Württemberg eingebracht.

Dass es auch viel besser geht zeigt die aktuelle Reaktion der Stadtverwaltung auf ein Schreiben des ADFC Göppingen zu verschiedenen Missständen in Sachen Radabstellanlagen und Radverkehrsführung im Bereich des Freibades in Donzdorf.

Im Detail geht es um folgende Punkte:

Radwegbenutzungspflicht in der Reichenbacher Straße

Die Reichenbacher Straße ist auf ihrer gesamten Länge als Tempo-30-Zone ausgewiesen. In diesen Zonen darf laut StVO keine Radwegebenutzungspflicht angeordnet werden. Trotzdem war diese auf dem parallelen Gehweg aus einer Richtung Zentrum kommend angeordnet, aus der anderen wiederum nicht.

Die Stadtverwaltung hat inzwischen die Aufhebung bereits umgesetzt und in beiden Richtungen das Verkehrszeichen 239 (Gehweg) mit dem Zusatz „Fahrrad frei“ angebracht. Radfahrenden steht es damit frei, ob sie auf der Straße (z.B. schnelle Radler) oder mit moderater Geschwindigkeit auf dem Gehweg radeln (z.B. Schüler).

 

Gefährdung durch Poller

Zwischen der Reichenbacher Straße und dem Freibad-Parkplatz wurde ein grauer, nicht reflektierender Poller aus Metall angebracht, damit mit dem Auto nicht über den Fuß- und Radweg auf den Parkplatz gefahren werden kann. Poller stellen aber generell eine Gefahr für Radfahrende dar, da sie leicht übersehen werden (besonders in Gruppen) und dann zum Sturz führen können.

Wir haben daher Poller aus nachgebendem und reflektierendem Material empfohlen, wie sie z.B. inzwischen im Schlater Wald verwendet werden. Diese Maßnahme wurde aktuell noch nicht umgesetzt, ein Austausch aber angekündigt.

Fahrradabstellanlagen

Ein Graus für jeden Radler sind die existierenden Abstellanlagen am Freibad. Hier werden nach wie vor die berüchtigten Felgenklemmer aus dem letzten Jahrhundert verwendet, als das Freibad gebaut wurde.

Die Stadt Donzdorf hat hier einen Ersatz durch aktuelle Fahrradbügel versprochen. Der Austausch könnte evtl. bereits zu Beginn der Freibadsaison beginnen. Außerdem wurde angekündigt, auch am Schulzentrum und vor dem Schloss, das als Rathaus genutzt wird die Abstellanlagen zu erneuern.

Radverkehrsführung

Vollkommen unverständlich ist aus Sicht des ADFC die Unterbrechung des Radweges vom Mühlweg zur Reichenbacher Straße. Im Bereich des Parkplatzes wurden durch Verkehrszeichen 239 (Gehweg) Radfahrer auf einer Strecke von ca. 20 m gezwungen vom Rad abzusteigen, dieses über den Platz zu schieben, um dann am Parkplatzende die Fahrt wieder fortzusetzen.

In der Praxis würde diese Maßnahme von Radfahrenden aufgrund des nicht nachvollziehbaren Grundes ignoriert werden. Menschen fällt es schwer sich an Verkehrsregeln zu halten, wenn sie den Sinn der Verkehrsführung nicht erkennen. Radfahrern wird oft vorgeworfen, sie würden sich an keine Verkehrsregeln halten. Mit Maßnahmen wie dieser wird ein ordnungswidriges Verhalten aber geradezu gefördert. Kein Mensch würde an dieser Stelle im März (außerhalb der Freibadsaison) vom Rad steigen und dieses 20 m über den leeren Parkplatz schieben.

Der ADFC hat deshalb vorgeschlagen, den Geh- und Radweg im Bereich des Parkplatzes aufzuheben (Radweg Ende) – ohne anschließende Ausweisung als Gehweg. Dieser Vorschlag wurde von den Verantwortlichen angenommen und auch bereits in die Praxis umgesetzt.

Dirk Messer (ADFC Göppingen)

© ADFC BW 2018