ADFC zeichnet die Insel Mainau GmbH als fahrradfreundlichen Arbeitgeber aus

Auf der Bodenseeinsel Mainau wurde das ortsansässige Tourismusunternehmen Mainau GmbH am Montag (23. Oktober) als fahrradfreundlicher Arbeitgeber zertifiziert. Björn Graf Bernadotte nahm die Auszeichnung von Landesverkehrsminister Winfried Hermann und Gudrun Zühlke vom Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club (ADFC) entgegen. 

Hermann lobte die Mainau GmbH als langjährigen Kooperationspartner des Verkehrsministeriums für ihr Engagement. „Ich freue mich sehr, dass ich an dieser Stelle die Gelegenheit habe, an der Auszeichnung vorbildlicher Akteure im Bereich der betrieblichen Radverkehrsförderung mitzuwirken. In Baden-Württemberg pendeln täglich rund 5,4 Millionen Erwerbstätige zwischen Wohnort und Arbeitsstätte. Fast zwei Drittel legen dabei eine einfache Wegstrecke von weniger als 15 Kilometern zurück, also eine ideale Entfernung für Rad oder Pedelec. Um eine multimodale Mobilität zu fördern, setzen immer mehr Unternehmen in Baden-Württemberg auf betriebliches Mobilitätsmanagement und die gezielte Förderung des Radfahrens“, so Minister Hermann.

Dem kann sich Gudrun Zühlke, die Landesvorsitzende des ADFC nur anschließen:
„Wer Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern optimale Bedingungen dafür bietet, öfter mal das Auto stehen zu lassen und mit dem Fahrrad zur Arbeit zu kommen, profitiert mehrfach. Radfahrende Arbeitnehmer sind nachgewiesenermaßen gesünder, zufriedener und motivierter als solche, die inaktiv ins Büro kommen. Fahrradfreundliche Arbeitgeber sind außerdem sehr attraktiv für gut ausgebildete Nachwuchskräfte – und sparen bares Geld durch geringere Infrastrukturkosten wie zum Beispiel für Auto-Parkplätze“, erläuterte Zühlke.

Björn Graf Bernadotte bedankte sich für die Ehrung seines Unternehmens: „Wir freuen uns sehr über die Auszeichnung des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs als Zertifizierter Fahrradfreundlicher Arbeitgeber‘.“ Der Geschäftsführer der Mainau GmbH erklärte, was das Unternehmen seinen radelnden Mitarbeitern bietet: „Schon seit Jahren fördert die Mainau GmbH unternehmensinterne Maßnahmen, die Umweltbewusstsein und innerbetriebliche Gesundheitsvorsorge verbinden. Unter anderem bieten wir deshalb seit dem Jahr 2008 die Aktion „Mit dem Rad zur Arbeit“ an, bei der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die während des Blumenjahres mit dem Fahrrad zur Arbeit fahren, jeden Tag Punkte sammeln können. Am Ende des Jahres werden unter den Teilnehmenden attraktive Preise verlost. Zahlreiche Fahrradstellplätze sowie Dusch- und Umkleidemöglichkeiten sind bereits vorhanden. Alle Informationen zu den Aktivitäten zur Fahrradnutzung für Mitarbeiter bündeln wir mindestens halbjährlich in einem digitalen Info-Flyer.“ Auch für die Zukunft setzt sich die Mainau GmbH ambitionierte Ziele. Graf Bernadotte weiter: „Wir ruhen uns aber nicht auf dem bisher Erreichten aus und wollen die Fahrradfreundlichkeit unseres Unternehmens in Zukunft noch weiter ausbauen.“

Die Auszeichnung zum fahrradfreundlichen Arbeitgeber fand im Rahmen der Mainauer Mobilitätsgespräche statt. Jedes Jahr veranstalten das Landesverkehrsministerium und die Mainau GmbH auf der Bodenseeinsel einen Kongress, der sich mit den drängenden Fragen der modernen Mobilität beschäftigt. Das diesjährige Thema lautete: „Verkehrswende: Den Wandel in der Mobilität gestalten“. Die anwesenden Vertreterinnen und Vertreter von Kommunen, Unternehmen und Akteuren aus dem Mobilitätssektor erörterten gemeinsam Fragen rund um den Prozess zur nachhaltigen Mobilität.

Bettina Gräfin Bernadotte (2.v.r.) und Björn Graf Bernadotte (2.v.l.) nahmen beim 20. Mainauer Mobilitätsgespräch die Auszeichnung für die Insel Mainau als „Zertifizierter Fahrradfreundlicher Arbeitgeber“ des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs (ADFC) aus den Händen von Dr. Gudrun Zühlke (Landesvorsitzende ADFC) und Winfried Hermann (Minister für Verkehr Baden-Württemberg) entgegen.

© ADFC BW 2017