Mit Herzen gegen Blockadepolitik

Verkehrspolitik

Baulich geht in Ludwigsburg in Sachen Radverkehrsförderung nichts mehr voran. Trotz politischem Beschluss zum Ausbau des Radverkehrsnetzes blockieren CDU, Freie Wähler und Teile der SPD die Beschlussvorlagen der Stadtplaner, wie jüngst, als es um den Ausbau der Radverkehrswege entlang der Marbacher Straße ging. So werden Mittel und Zuschüsse vergeudet, Baustellen mehrfach aufgemacht und es wird klar, dass die Bekenntnisse zur Förderung des Radverkehrs im Ludwigsburger Gemeinderat nur Lippenbekenntnisse sind, die nicht mehr zu gelten scheinen, sobald es an die Umsetzung geht. Klimaziele, Feinstaub, Lärm, Verkehrssicherheit – sind diesen Lokalpolitikern scheinbar egal. Ein Leser der Lokalzeitung hat es kürzlich drastisch ausgedrückt: Ludwigsburg sei in der Verkehrspolitik ganz unten angekommen – und leider hat er recht.

Aber wo Schatten ist, ist immer auch Licht. So setzte die Stadtverwaltung dieser unterkühlten Stimmung Wärme entgegen, indem sie in der Stadt Fahrradherzen aus Schokolade an alle verteilte, die mit einem gut beleuchteten Fahrrad unterwegs waren. Dass sich Bürgermeister Ilk dafür persönlich Zeit nimmt ist ein Statement und sehr zu würdigen. Aber Herzen verteilen und Fahrradaktionstage alleine bringen uns nicht weiter, es muss auch verkehrlich weiter gehen.

Es steht vieles an: Die Einrichtung einer Fahrradstraße in der Friedrich-Ebert-Straße, die Radverkehrsanlagen entlang der Marbacher Straße, Anbindung des Bildungszentrum West … Bei diesen Maßnahmen ist die Stadtverwaltung von der Zustimmung durch den Gemeinderat abhängig, um tätig zu werden. Doch andere Dinge, wie das Anbringen von Fahrradbügeln auf einigen Parkplätzen in Wohngebieten, damit das Rad genauso praktisch und schnell zu erreichen ist, wie das Auto vor der Haustüre, könnten auch kurzfristig umgesetzt werden. Warum geschieht auch das nicht?

Wir jedenfalls hoffen auf einen Klimawandel in Sachen Verkehrspolitik im neuen Jahr und wünschen allen Fahrradfreunden stets gute Fahrt, schöne Feiertage und einen guten Start ins Fahrradjahr 2016!

© ADFC BW 2020