Aktionen und Angebote im Kreisverband Konstanz

    Fahrradselbsthilfe-Werkstatt Radolfzell

    Etwas am Fahrrad ist kaputt, aber du hast das passende Werkzeug nicht zu Hause? Oder du hast keine Ahnung, wie man das Problem lösen kann? Du traust dich nicht selbst an die Reparatur? - Kein Problem: Komm mit deinem Rad zur Selbsthilfewerkstatt. Hier findest du das passende Werkzeug und erfahrene Schrauber stehen dir mit Rat und Tat zur Seite.

    Der Ort der Selbsthilfe-Werkstatt sind die mittlere und rechte Garage auf dem Kapuziner-Areal östlich des Weltklosters: Selbsthilfewerkstatt auf OpenStreetMap

    Es wird ein Unkostenbeitrag von 2,50 Euro pro Stunde und Person erhoben.

    Wer sich auf seinen Besuch der Selbsthilfewerkstatt vorbereiten will, findet hier dafür nützliche Reparatur-Informationen.

    Der reguläre Termin für die Werkstatt ist am 2-ten Samstag eines jeden Monats von 14:00 bis 17:00 Uhr. In 2020 hat die Selbsthilfewerkstatt an folgenden Tagen geöffnet:

    • August: Sommerpause!
    • Sa., 12. September
    • Sa., 10. Oktober
    • Sa., 14. November

    Alle Termine vorbehaltlich der Einschränkungen durch die Corona-Pandemie!


    Fahrrad-Codierung

    Der ADFC bietet eine Codierung von Fahrrädern an. Dabei wird am Fahrradrahmen ein individueller, einzigartiger Code eingeprägt, der es ermöglicht, den/die Besitzer*in des Rades auf einfache Weise zu identifizieren. Das ist bei verlorenen oder gestohlenen Fahrrädern hilfreich: Ein aufgefundenes Fahrrad kann dem rechtmäßigen Eigentümer zurückgegeben werden, weil dieser über den Code zu ermitteln ist. Schon im Vorfeld wirkt der Code abschreckend auf Diebe. Die Codierung ist von Weitem erkennbar und ein codiertes Fahrrad kann ohne Eigentumsnachweis kaum wiederverkauft werden. Der ADFC setzt sich für dieses bundesweit angewandte Codiersystem ein, um die Diebstahlszahlen zu senken und die Aufklärungsquote zu erhöhen. Lass auch du dein Rad codieren!

    Termine 2020 (finden trotz Corona statt - bitte vorher einen Termin vereinbaren):

    • Markelfingen: So., 13.9. beim Radhotel am Gleis (Unterdorfstraße 24), 15 - 17:00 Uhr
    • Konstanz: Sa., 26.9. Fahrradstation Kultur-Rädle am Bahnhof (Bahnhofplatz 29)
    • Engen: So., 27.9. beim Öko-Markt, 9:30 - 14:00 Uhr
    • Radolfzell: Sa., 25.7., 8.8. (nur vormittags), 12.9., 10.10., 24.10., 14.11., jeweils 9:30 - 12:30 Uhr und 13:30 - 16:00 Uhr,
      alle Codieraktionen in Radolfzell an den Räumen der Selbsthilfe-Werkstatt beim Weltkloster.

    Weitere Termine auf Anfrage.

    Es wäre gut, wenn du dich zu einem der Codier-Termine anmeldest, da eine Codierung ca. 15 Minuten dauert. Am besten bringst du einen fertig ausgefüllten Codierantrag mit - dann geht es schneller.

    Codierantrag und weitere Informationen zur Fahrradcodierung

    Gebühren Codierung je Fahrrad:
    für ADFC-Mitglieder, Schüler*innen 5,00 €,
    für Nichtmitglieder 10,00 €,
    Wer anlässlich der Codieraktion in den ADFC eintritt, erhält die Codierung kostenlos!


    Lichtaktionen : Besser mit Durchblick!

    Das Thema „Beleuchtung“ bleibt ein Dauerbrenner - hier wollen wir mit unseren Lichtaktionen ansetzen. Wir treffen uns jedes Jahr im November in Konstanz, Radolfzell und Singen an stark radfrequentierten Plätzen und weisen, ausgestattet mit Warnwesten, einem Beratungstisch, Fahnen und Bannern, die  vorbeifahrenden Radler auf Mängel an ihren Velos hin. Dies soll keine Belehrung und schon gar keine „Polizei-Aktion“ sein, sondern lediglich ein Hinweis auf die Gefahren für sich und andere, die der jeweilige Radfahrer   provoziert, wenn er ohne oder mit unzureichender Beleuchtung fährt. Und wir helfen bei kleinen Mängeln sofort: Eine geplatztes Birnchen, gerissene Kabel erledigen unsere „Techniker“sofort und kostenlos bzw. für eine kleine Spende. Und die meisten „Beratungsgespräche“ enden versöhnlich und wecken Interesse an der Verbesserungsmöglichkeiten im technischen Sinne oder an unserer Vereinsarbeit. Unsere Erfahrung ist: jedes Jahr scheinen mehr Radler mit ordentlicher Beleuchtung unterwegs zu sein... Sag da noch einer was über die "bösen Radler"! 

     

    Beleuchtung muss sein ...

    Lichtaktion vom ADFC-Konstanz ... so meinen die Gesetzgeber in Deutschland, Österreich und der Schweiz.
    Ohne Beleuchtung fährt das Risiko immer mit, ein Unfall scheint vorprogrammiert. Der Radfahrer selber hat keinen Durchblick und die anderen Verkehrsteilnehmer sehen den unbeleuchteten Radfahrer viel zu spät! Und der Gesetzgeber in Deutschland hat es den "Beleuchtungsmuffeln" leichter gemacht: Seit 2012 sind auch "Stecklichter" erlaubt, wenn sie der STVZO entsprechen, d.h. hell genug sind (in 10 Metern noch 10 Lux) und den Verbrauch der Batterie anzeigen.

    Die neuesten Vorschriften finden sich auf der Seite des adfc unter : www.adfc.de/technik/beleuchtung

     

    © ADFC BW 2020