Fahrradstraßen

Im Rahmen des Radverkehrskonzepts 2013 wurden fünf Straßen als Teil des Schulwegenetzes als Fahrradstraßen umgewidmet. Vielen Autofahrern ist die rechtliche Bedeutung von Fahrradstraßen nicht bekannt. Die Schilder, die den Beginn einer Fahrradstraße markieren, werden oft nicht wahrgenommen. Der Leiter der Isnyer Polizei bemängelte, dass vor allem im General-Moser-Weg Autofahrer (Elterntaxis) zu schnell fahren und radelnde Schüler knapp überholen. In der Folge weichen die Schüler auf den Gehweg aus.

Farbige Fahrbahnmarkierungen mit Fahrradpiktogramm am Beginn der Fahrradstraße und Informationstafeln über die Rechtssituation (max. 30 km/h, Radfahrer dürfen nebeneinander fahren etc.) wären hilfreich.

Als weitere Fahrradstraßen empfehlen wir:

Weißlandstraße

Die Straßenbreite beträgt nur 5 Meter.  Begegnungsverkehr ist zwischen Kfz und Radfahrern neben parkenden Autos nicht möglich. Zudem wird die Weißlandstraße häufig als Umfahrung der Ampelanlage Lindauer Straße/Maierhöfener Straße genutzt und schnell befahren. Sie ist eine wichtige Radverbindung zur Grundschule und den Kindergärten auf dem Siloahgelände. Sperrpfosten zwischen Hubert-Netzer-Weg und Kieningstraße und Ausweisung als Fahrradstraße, um eine Durchfahrbarkeit für Kfz zu verhindern wäre aus unserer Sicht die beste Lösung.

© ADFC BW 2020

Erhalten Sie schon unseren Newsletter?
Es hat sich was an Ihren Kontaktdaten geändert?

Dann aber schnell!

 

Microblogging Twitter
Ab sofort zwitschert Ihnen der ADFC Neuigkeiten rund um Radfahren, Radreisen, Radverkehr und Veranstaltungen im Twitter-Netzwerk [mehr]

Termine & Touren

 

Wissen was wichtig ist

Schon bemerkt? Mit dem RSS-Feed können Sie sich die neuesten Infos vom ADFC-Landesverband und den Kreisverbänden automatisch auf Ihren PC holen. Erfahren Sie hier mehr darüber.