06.12.2017 ADFC Heidenheim

Acht Nkolause radelten durch die Stadt

Acht unerschrockene Nikolause radelten am Nikolaustag vom Rathaus über die Hauptstraße, Grabenstrasse, den Wedelgraben zur Oststadt. Ziel war die Backstube von ADFC-Mitglied Dieter Koch, der die wackeren Mannen mit Glühwein, Punsch, Briegel und Schwäbischen "Dünnedden" (eine Art Flammkuchen) stärkten. Acht Nikolause - die konnten sich für den Anfang sehen lassen, aber "in einem Jahr sollten es viel mehr werden", meinte Siegward Schottky. Ich sende dir ein paar Bilder von Zoltan, vielleicht kannst du etwas gebrauchen.

1.07.2017 ADFC Heidenheim

Bildbericht zur Eröffnung der Ausstellung 200 Jahre Fahrradgeschichte

In historischen Kostümen fuhren die Akteure vom Heidenheimer Naturtheater mit alten Rädern zur Eröffnung (Foto: Wolfgang Heinecker)
Oberbürgermeister Ilg bei der Eröffnungsrede (Foto: Wolfgang Heinecker)
OB Ilg und die ADFC Landesvorsitzende Dr. Gudrun Zühlke zwischen den Machern der Ausstellung. Ralf Käpplinger, Siegward Schottky, Günter Staffa und Carsten Horn (Foto: Wolfgang Heinecker)
Günter Staffa erläutert den Gästen die Exponate (Foto: Wolfgang Heinecker)
Aufmerksam verfolgen die Zuhörer die Entwicklung bis zum MTB (Foto: Wolfgang Heinecker)
 

Zum Vergrößern betreffendes Bild anklicken
Die Heidenheimer Zeitung berichtete am 1.07.2017 [mehr]

Heidenheimer Fahrradmarkt: motivierte ADFC-Helfer*innen

Heidenheim 6.05.2017

An die Besucherzahl des Giengener Fahrradmarktes kam der diesjährige Heidenheimer Fahrradmarkt nicht heran. An der ADFC-Mannschaft lag es nicht. Diese war höchst motiviert. (Fotos: Siegward Schottky)

Heidenheimer Fahrradmarkt: Schon kurz nach 9:00 Uhr sind schon einige Interessenten da. Sie handelten wohl nach dem Prinzip: Der frühe Vogel fängt den Wurm.
Die ADFC-Truppe hätte den Umsatz noch weit höher treiben können.

Rennradtour ins Ried mit Günter Staffa

ADFC Heidenheim/Gundelfingen 30.04.2017

Trotz des kühlen Wetters fand sich eine erstaunlich große Gruppe zum Saisonauftakt der Sonntags-Rennradtourer am Heidenheimer Bahnhof ein. Es ging auf eine etwa 70 Kilometer lange, flache Strecke. Die einzig nennenswerte Steigung war Richtung Nattheim, Zöschingen zu bewältigen. Die Gruppe gönnte sich zum Einradeln mehrere Pausen. Von Gundelfingen ging es durchs Brenztal zurück nach Heidenheim.

Halt für eine kurze Pause (Foto: Peter Deichsel)
Die Schleife sah dann so aus. (Daten: Peter Deichsel)

Tour zum Osterbrunnen in Schechingen

Die Heidenheimer Radler posieren vor dem Schechinger Osterbrunnen. Foto: J. Ramsperger

Schechingen 23.04.2017

Trotz kühlem Wetter ließen es sich sechs wackere Heidenheimer ADFC-ler nicht nehmen, zum Osterbrunnen in Schechingen zu radeln. Hin und zurück waren das immerhin rund 100 Kilometer. Das ist sehr viel, bedenkt man, dass die Saison gerade erst begonnen hat. Das Angebot, schon in Mögglingen nach 65 Rad-Kilometern in den Zug zu steigen, nahm keiner an. Vielleicht war dies der neuen E-Technik zu verdanken, denn bis auf den Tourenleiter vertrauten alle auf diesen Antrieb. So forderte so mancher Berg dem Tourenleiter alles ab, während die E-Biker flott und entspannt voran kamen. 

Zum 15. Mal schon schmückten die Schechinger ihren Brunnen mit Ostereiern, ein fürwahr gigantisches Kunstwerk. Der ursprünglich aus der fränkischen Schweiz stammende Brauch hat sich im Laufe des 19. Jahrhunderts auch in Deutschland verbreitet. Es wird angenommen, dass es für die "Schmuckwettbewerbe" einen rein touristischen Hintergrund gibt. Dies bestätigen die Menschenmassen, die unter anderem nach Schechingen fahren. Die meisten tun dies mit dem Auto. Man kann indessen auch Radlerinnen und Radler entdecken, so auch die Heidenheimer ADFC-ler. 

200 Jahre - Freiherr von Drais und die Geschichte des Fahrrades

Foto: ADFC Heidenheim

Heidenheim/Mannheim 25.02.2017

Auf die Spuren des Freiherrn von Drais, der das Fahrrad erfunden hat, begab sich am Wochenende eine Gruppe Heidenheimer ADFC-ler. Zusammen mit dem neuen Vorsitzenden Johannes Metzger (Bild: hintere Reihe, Mitte) ging die Fahrt nach Mannheim. Das dortige „Technoseum“ zeigt zurzeit eine Sonderschau zu diesem Thema.

Nachdem jeder für sich die Ausstellung erkundet hatte, schloss man sich einer Führung an. Am 12. Juni 1817 hatte der Freiherr auf einem von ihm selbst konstruierten zweirädrigen Laufrad, von seinem Wohnhaus in Mannheim auf der gut ausgebauten „Chaussee“ zum Schwetzinger Relaishaus. Für den Hin- und Rückweg , knapp 13 Kilometer, benötigte er weniger als eine Stunde. Er fuhr damit eine Durchschnittsgeschwindigkeit, die ein Mensch bis dahin allenfalls auf Schlittschuhen erreichte. Die Epochen der Entwicklung des Fahrrads wurden anhand der Ausstellungsstücke erläutert. „Wir haben Anregungen geholt für die Heidenheimer Ausstellung“, zeigte sich Metzger begeistert. Die Stadt Heidenheim plant diese mit dem ADFC zusammen. Sie soll vom 01.-16. Juli im Rathaus über die Bühne gehen. Günter Staffa hat einen Aufruf gestartet, um alte, schon historisch zu nennende Räder aufzutreiben, die restauriert und in die Ausstellung integriert werden sollen.

Radweg nach Oggenhausen eingeweiht

Hier geht's zu Siegward Schottkys Bilderstrecke
Zum Vergrößern Bild anklicken

Zum Linsenfest nach Gussenstadt

Radtour vom 30.09.2012.

Bei strahlendem Sonnenschein ging es über die Klifftour und den Lokalbahnweg nach Gussenstadt zum traditionellen Linsenfest. Dort gab es zahlreiche vom DRK Gussenstadt servierte Gerichte mit den hier angebauten Alblinsen.
Gestärkt von Alblaisa mit Spätzla ond Soitenwirschtla ging es weiter nach Söhnstetten zur alten Schreinerei der Schwäbischen Hüttenwerke Königsbronn, die von Elfriedes Sohn in Königsbronn abgebaut und in Söhnstetten Stein für Stein wieder aufgebaut wurde. Er vertreibt dort historische Baustoffe.
Elfriede Häberle lud uns nach einer ausbiebigen Besichtigung des Gebäudes sogar noch zum Kaffee und Kuchen ein. Vor lauter Schauen und Stöbern in dem alten Gebäude haben wir den den leckeren Kuchen fast vergessen. Viel zu bald mussten wir uns auf die Räder schwingen um zurück nach Heidenheim zu kommen. Elfriede wir kommen gerne mal wieder.

Von dieser Tour gibt es hier ein Video.

 

Herbsttour zum Saisonabschluss

Radtour vom 03.10.2012

Am Tag der Deutschen Einheit trafen sich die wetterfesten Radler am Bahnhof zur Jahresabschlußtour, die bei wechselndem Wetter der Brenz entlang zum Ursprung des Weissen Kochers führte.Hier machten wir eine kleine Wanderung um die vielen Quellen, da der Weg für das Rad zu schmal war. Ein Regenschauer überraschte uns auf der Fahrt zur Quelle des Schwarzen Kochers. Mittagsrast war in der Ziegelhütte, die wir bei strahlendem Sonnenschein abschlossen. Die Rückfahrt nach Heidenheim war dann doch noch ein schöner Ausklang des Radsommers.

ADFC KV Heidenheim auf dem Stand vom Landratsamt Heidenheim.

Vom 15.April bis 21.April ist in den Schlossarkaden Heidenheim ein Infostand von der Heidenheimer Brenzregion.
"Wandern und Radfahren". Wir sind dabei.

9 wetterfeste Radler sind zum Anradeln gestartet. Es war bewölkt, aber trocken bei 8°

Neues ADFC-Zelt für unsere Fahrradmärkte

© ADFC BW 2017