FahrradSorgenSofa des ADFC

Im Rahmen des „PARK(ing) Day“ in Heidelberg ist auch der ADFC seit drei Jahren mit dabei Parkplätze in Erlebnisflächen umzugestalten. Das Hauptaugenmerk war jeweils das FahrradSorgenSofa. Dort bieten wir dem interessierten Publikum die Möglichkeit ihre "Sorgen" beim Radverkehr in Heidelberg und Rhein-Neckar-Kreis bei uns los zu werden. Der Ort wird auf der aufgestellten Landkarte mit Pin gekennzeichnet und auf einem Zettel beschrieben. Dies ist für uns Verkehrspolitiker wichtig, damit wir in weiteren Gesprächen mit Verwaltung und Politik die "Sorgen" evtl. beheben können!

Die Ankündigung dazu in der --> RNZ vom 19.9.:

Hier die Stichpunkte, die wir uns notiert haben und evtl. weiterverfolgen werden:

  • Verbindung auch von Kirchheim ins Neuenheimer Feld (analog Südstadt -->INF): Wie kommt man vom Harbigweg durch die Patton Barracks auf den Bahndamm / Bahnstadt-Promenade?
  • Radweg Heidelberg - Mannheim: bei Edingen gibt es immer noch keine Alternative zur Hauptstraße, da der Uferweg nur für Fußgänger zugelassen ist!
  • Problem von Radverkehr und Straßenbahnschienen (Kommentar: fällt uns leider auch keine Lösung ein)
  • Radweg entlang der B37 (Neckarstaden) auf Höhe der Theodor-Heuss-Brücke ist dort zu schmal, obwohl die Straße sehr breit ist!  --> Radweg verbreitern!
  • Ingenieurweg von Neckargemünd nach Schlierbach asphaltieren!
  • Radweg an B37 nach Neckargemünd!!
  • Plöck leider keine richtige Fahrradstraße (Fußgängerzone, Autos erlaubt!)
  • Radbrücke über den Neckar
  • Radführung Brückenstraße wurde bemängelt! Jedoch sehen wir momentan keine bessere Möglichkeit, die sich realisieren liese!
  • Hbf  --> Montpelierbrücke nicht für Radverkehr freigegeben (kein Radweg!)
  • Fahrradstrecke zwischen Karlstorbahnhof und Kongresshaus ist eine einzige Katastrope!!
  • Brückenstraßen-Radweg zwischen Haltestellen und Läden ist zu schmal (--> schlechter Kompromiss)
  • Brückenstraße --> Handschuhsheim Mönchhofplatz: Fahrradspur hört auf
  • Wehrsteg Wieblingen:
    -Abgang Treppe mit Metall ist bei Nässe sehr rutschig
    -zu wenig Platz für Wartende! Radfahrer, die weiter fahren wollen werden behindert!

 

Hier die Stichpunkte von 2017:

  • Baustellenregelung für Radfahrer funktioniert nur selten in Heidelberg!
  • Plöck soll autofrei werden
  • Fahrradabstellplätze immer noch zu gering (z.B. UB, Fußweg blockiert)
    Fahrradparken am Hauptbahnhof, Hauptstraße/Bismarckplatz
  • Vision einer mobilen Stadt mit mehr Platz: Diskussion + Argumentation darüber sollte wertfrei geführt werden. Gewohnheiten ß--> Perspektive
  • Mehr Fahrradtage z.B. Lebendiger Neckar
  • Plattform zum Leihen für Lastenrad
  • Rücksichtnahme in Fußgängerbereichen
  • Mehr gegenseitige Rücksichtnahme unter Auto- und Radfahrern
  • Tempo 30 Neckarstaden/Igbalufer
  • LKW-Verkehr B37
  • Übergänge von Bergheim --> Altstadt unzureichend (z.B. Poststraße --> Kleine Plöck hoch frequentiert!)
  • Legale Querung des Bismarckplatzes aus der Bergheimer Straße
  • Radschnellstrecke nach Schwetzingen auf der ehemaligen Bahntrasse (Maulbeerallee)
  • Verbindung Wieblingen --> Edingen (Problem ist die Querung der Umgehungsstraße und Autobahn)
  • Critical Mass ausbauen!
  • Radwege in HD sind zu schmal!
  • Brücke(n) offiziell nicht in zwei Richtungen befahrbar
  • Mehr Fahrradstraßen
  • Autofreie Altstadt
  • Es wird zu wenig in HD für Radfahrer gemacht
  • Ampelanlagen blockieren Radverkehr teilweise
  • Eigene Radbahnen (nicht nur Fahrradschutzstreifen)
  • Problem Neuenheimer- Ziegelhäußer Landstraße: Aufteilung der Fläche
  • Bezuschussung für Umstieg auf Fahrrad (für städtische Mitarbeiter)
  • Rechtsabbiegende Autos gefährlich! (Bismarckstraße usw.)
  • Aktion 5+ der Polizei: Auswahl ihrer Kontrollstellen wird kritisiert!
  • Unterführung Dossenheim-Süd ist nachts Angstraum
  • Andere Radfahrer ohne Licht

In der Ankündigung dieser Veranstaltung sind noch weitere Informationen:[mehr]

© ADFC BW 2018