Abgelehnt!

Nachfolgend werden einige (teils kleine) Verbesserungsvorschläge aufgeführt mit denen wir an der Verwaltung bei den AG-Rad-Sitzungen gescheitert sind:

  • Freigabe der Albert-Überle-Straße für den Radverkehr talwärts. Diese Straße wurde vor kurzem zur Einbahnstraße erklärt und Radfahrer dürfen nicht mehr talwärts fahren! Es besteht eigentlich keinen Grund diese nicht freizugeben und es wäre weniger gefährlich für den Radverkehr?!?
  • Zufahrtsberechtigungen für Anwohner, Laden- und Gartenbesitzer in Fußgängerbereichen (z.B. Philosophenweg, Hauptstraße) nicht nur auf ein bestimmtes Fahrzeug auszustellen, sondern auch für Transporte des Berechtigungsinhabers mit dem Fahrrad. Besonders mit Lasten-Pedelecs lassen sich Waren oder Gartenutensilien auch transportieren und somit Autofahrten vermeiden. Uns sind Laden- und Gartenbesitzer bekannt, die dies heute schon (illegalerweise) tun! Bisher galt in diesem Gremium, dass überflüssiger Kfz-Verkehr vermieden werden soll …..
  • Freigabe der Zufahrt zum Kreisverkehr vom Eisengreinweg. Dies würde den Weg für  Radfahrer vom Steigerweg in Richtung Weststadt und Hauptbahnhof vereinfachen und wird vom Kfz-Verkehr nicht benötigt.
  • Fahrradspur auch für das fehlende Teilstück in der Rohrbacher Straße zwischen Poststraße und Anfang des Schutzstreifens nach der Bahnhofstraße. Dies war schon zweimal fest geplant und wurde im letzten Moment jeweils wieder verworfen. Der Radverkehr sollte vor der Kurfürstenanlage zwischen Geradeaus- und Rechtsabbiegespur des Kfz geführt werden. Dort wurde jetzt leider suboptimal gebaut! Nach der Kreuzung gäbe es nicht mehr die gefährliche Situation am Anfang der Bahnhofstraße durch den Übergang von zwei auf eine Kfz-Spur.
  • Fahrradspur Kurfürstenanlage auf Höhe der Haltestelle Seegarten war geplant und wurde nicht umgesetzt. Die Erkenntnis, dass drei Kfz-Spuren dort ausreichend seien, wurde auf einmal wieder kurzfristig zurückgenommen ….
  • Die Zufahrtsberechtigung von motorisiertem Verkehr sollte für die Fahrradstraße Plöck genau so behandelt werden, wie für die Fußgängerzone! Es fährt viel Parksuchverkehr in der Plöck, obwohl es keine legalen Parkplätze gibt! Alle jammern über die Plöck, aber diese einfache Maßnahme will die Stadt nicht umsetzten …
  • Das Stück Radweg am Ende der Sofienstraße ist nicht benutzungspflichtig, jedoch lehnt die Stadt ab, die Autofahrer darauf hinzuweisen. Unschöne Situationen zwischen Autofahrern und geradeaus auf der Straße fahrenden Radfahrern sind vorprogrammiert!

© ADFC BW 2018