Jetzt abstimmen beim ADFC-Fahrradklima-Test 2018!

Verkehrspolitik

Der Fahrradklimatest geht wieder an den Start. Vom 01. September bis zum 30. November können die Radfahrenden bewerten, wie fahrradfreundlich ihre Stadt oder Gemeinde ist. Der ADFC-Fahrradklima-Test ist der Zufriedenheits-Index der Radfahrer in Deutschland.

Was denken Radfahrerinnen und Radfahrer über das Fahrradfahren in ihrer Stadt? Fühlen sie sich sicher? Macht Radfahren Spaß oder ist es eher Stress? Der Fahrradklimatest fragt ganz bewusst nach der Meinung der Radfahrenden und nicht nach der von Radexperten und Verkehrsplanern. Denn nur wenn die Menschen sich beim Radfahren wohl fühlen, können auch nicht radaffine Menschen davon überzeugt werden, das Auto öfter mal stehen zu lassen und das Rad für den Weg zur Arbeit, ins Kino oder für Besorgungen zu verwenden. Die Gesundheit, die Umwelt und die unter der Last des Straßenverkehrs ächzenden Städte würden es danken.

Wie sind aber die Bedingungen dafür im Landkreis Göppingen? Der letzte Klimatest vor zwei Jahren machte es bereits deutlich: es gibt die engagierten Städte wie Eislingen und Süßen, die entsprechend relativ positiv bewertet wurden und auf der anderen Seite war da leider auch die bundesweit zu den Schlusslichtern gehörende Stadt Donzdorf. Neben den drei Städten schafften es 2016 auch Göppingen und Geislingen in die bundesweite Wertung mit insgesamt 539 Städten und Gemeinden in drei verschiedenen Kategorien.

Durch den neuen Klimatest wird des daher möglich sein, Veränderungen im Stimmungsbild bei den Radfahrenden zu erkennen und damit auch, ob Verbesserungen in der Radverkehrsinfrastruktur in den einzelnen Orten auch bei den Radfahrerinnen und Radfahrern ankommen. Daher ist es wichtig, dass die genannten fünf Städte aus dem Landkreis Göppingen auch im neuen Fahrradklimatest wieder die erforderliche Mindestanzahl von 50 Bewertungen erreichen. Aber auch für Bad Boll, Uhingen, Rechberghausen und vor allem für Ebersbach ist es wünschenswert, dass es die Gemeinden in die neue Rangliste schaffen. Ebersbach hat leider 2016 den Sprung in die Wertung ganz knapp nicht geschafft.

Alle Fahrradfahrerinnen und Fahrradfahrer im Landkreis Göppingen sind daher dazu aufgerufen, ihre Bewertungen abzugeben. Und wie geht das nun? Per Fragebogen können Teilnehmerinnen und Teilnehmer anhand von 32 Fragen beurteilen, ob beispielsweise Radwege von Falschparkern freigehalten und im Winter geräumt werden oder ob sie sich sicher fühlen, wenn sie mit dem Fahrrad unterwegs sind. Jede und jeder darf die Orte bewerten in denen sie oder er sich in Sachen Radfahren besonders gut auskennt. Ein Süßener, der täglich mit dem Rad nach Göppingen fährt darf also durchaus beide Städte bewerten.

Hier geht es zur Abstimmung:
https://www.fahrradklima-test.de

Wem das jetzt alles zuviel Text war - hier gibt es einen erklärenden Film:

Menschen, die Papier bevorzugen können den Fragebogen auch bequem E-Mail an goeppingen(..at..)adfc-bw.de bestellen oder einfach persönlich während des PARK(ing) Day am 21.09. in Göppingen oder bei der 1. Göppinger BikeNight am 28.09. in Eislingen und Göppingen vorbeikommen.

Der bundesweite Fahrradklimatest findet bereits zum achten Mal statt und ist die weltweit größte Befragung zum Fahrradklima. Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur fördert den ADFC-Fahrradklimatest im Rahmen des Nationalen Radverkehrsplans.

Dirk Messer (ADFC Göppingen)

© ADFC BW 2018