Auch im Winter mit dem Rad zur Arbeit

Verkehrspolitik

Am 14. Februar war „Internationaler Winter-Fahrradpendlertag“. Der ADFC Göppingen organisierte für die Teilnehmer 41 Warmgetränkestationen bei Bäckereien, Cafes und Einzelhändel im ganzen Landkreis.

Skifahren bei Minusgraden ist ein Genuss, der für viele Menschen zur kalten Jahreszeit unbedingt dazugehört. Aber Radfahren im Winter kommt vielen Menschen selbst bei Plusgraden nicht in den Sinn.
 
An dieser Gewohnheit rüttelt der „Winter Bike to Work Day“. Jedes Jahr am zweiten Freitag im  Februar werden die Menschen weltweit dazu aufgerufen, mit dem Rad zur Arbeit oder zur Schule zu fahren. Der noch relativ junge Jahrestag wurde 2013 im kanadischen Winnipeg ins Leben gerufen. Die meisten Teilnehmer wurden damals  im nordfinnischen Oulu registriert: Mehr als 600 Personen beteiligten sich allein in der Stadt nahe des Polarkreises an der Aktion.

Inzwischen kann der Aktionstag auf eine große internationale Akzeptanz verweisen. So beteiligen sich inzwischen Teilnehmer aus über 40 Ländern an der Aktion. Darunter neben Kanada und Finnland zum Beispiel, Kroatien, Russland, Spanien, die Türkei, die USA und die Ukraine. Nur in Deutschland  scheint man sich bisher mit dem internationalen WinterFahrradpendlertag etwas schwer zu tun.
 
Der Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club (ADFC) in Göppingen möchte dies ändern und warb deshalb schon zum dritten Mal seit 2018 für die Teilnahme. Um die Aufmerksamkeit für den Aktionstag zu erhöhen, hatte der ADFC im ganzen Kreis Göppingen wieder so genannte „Aufwärmstationen“ organisiert: Viele Cafés, Bäckereien und Einzelhändler haben den Radler/innen am 14. Februar ein kostenloses Warmgetränk spendiert. In Göppingen gab es elf solcher Warmgetränkestationen, mehr als vierzig waren es im ganzen Landkreis.
 
Die Teilnehmer mussten weder ihren Namen noch den Wohnort angeben, sie wurden nur um die Angabe des Fahrtziels gebeten. Dadurch wird jährlich die Stadt mit den meisten Teilnehmern ermittelt.
 
Der Winter-Fahrradpendlertag ist aber nur vordergründig ein weltweiter Wettbewerb um die meisten Teilnehmer. Wichtiger ist die Botschaft hinter dem Wettbewerb: Das Fahrrad ist ein Verkehrsmittel für alle Jahreszeiten. Wenn das am Polarkreis der Fall ist, dann sollte es eigentlich auch für den Kreis Göppingen zutreffen.

Eine Liste aller „Aufwärmstationen“, die uns unterstützten ist hier erhältlich. Wir bedanken uns an dieser Stelle von Herzen bei allen Bäckereien, Cafes und Einzelhändlern. Nur durch ihre Unterstützung konnte die Aktion so ein großer Erfolg werden!
 
Thomas Gotthardt (ADFC Göppingen)

© ADFC BW 2020