29.09.2017 - Wagenreihungspläne jetzt auch in Zügen des Nahverkehrs

Fußgänger, Radverkehr und Öffentlicher Personennahverkehr (ÖPNV) sind die Partner im sogenannten Umweltverbund. Aktuell macht es aber vor allem die Deutsche Bahn den Menschen schwer, diese Partnerschaft auch zu leben. Zugausfälle, Verspätungen, steigende Preise und aus dem Ruder laufende Großbaustellen bestimmen die Schlagzeilen in den Medien. Umso wichtiger sind positive Signale, welche die Bahnreisenden erreichen.

Seit Sommer 2017 sind z.B. die Schaukästen mit den Fahrplanaushängen ergänzt um ein für Radfahrende wichtiges Detail: ein Plan der die Wagenreihung von Nahverkehrszügen am jeweiligen Bahnsteig darstellt. Eine Information, die man im Fernverkehr schon lange unter dem Begriff "Wagenstandsanzeiger" kennt und die unter anderem über die Position des Mehrzweckabteils informiert, gibt es nun auch im Nahverkehr.

Vorbei sind die Zeiten, als sich Reisende mit Kinderwagen, Rollstuhl oder Fahrrad vor der Einfahrt des Zuges in den Bahnhof entscheiden mussten wo sich wohl das Mehrzweckabteil befindet. Am Zuganfang oder doch am Zugende? Gefühlt war es so, dass man sich immer für das falsche Ende entschied und dann einen Sprint ans andere Zugende hinlegen musste.

Wer die Wagenreihung initiierte und seit wann es diese gibt, konnten wir nicht in Erfahrung bringen. Das Datum auf den aktuellen Aushängen zeigt den Stand 11. Juni 2017.

Wie auch immer, jedenfalls dürfen sich Radreisende mit dem Zug auf einen deutlich entspannteren Reisebeginn freuen.

Dirk Messer (ADFC Göppingen)

© ADFC BW 2017

Facebook ADFC Göppingen
Umlaufsperren Lautertalradweg
(Aktuelles)
Radschnellweg Fils
(Aktuelles)