30.03.2017 - Kleine Regelkunde (Teil III): Dürfen Radfahrer Einbahnstraßen in Gegenrichtung befahren?

Verkehrspolitik Intern

Grundsätzlich nein, es sei denn, sie sind mit dem Zusatzschild "Radfahrer frei" ausdrücklich für Radverkehr in Gegenrichtung freigegeben. Am anderen Ende der Straße werden die einfahrenden Autofahrer dann mit einem Zusatzschild auf den entgegenkommenden Radverkehr hingewiesen. Übrigens: an Kreuzungen und Einmündungen wird die rechts-vor-links-Regelung auch für Radfahrer in Gegenrichtung angewandt.

Einbahnstraßen sind meist nur zur Regelung des Autoverkehrs nötig, etwa um Schleichverkehr aus Wohngebieten herauszuhalten; Radfahrer sind damit meist nicht "gemeint" aber gleichwohl getroffen. Deshalb haben die meisten Kommunen ihre Einbahnstraßen schon geprüft und den größeren Teil der Einbahnstraßen für Radler in Gegenrichtung geöffnet. Und wenn nicht: einfach mal bei der Verwaltung nachfragen!

Quelle: Hätten Sie’s gewusst? - Zehn Rechtsfragen zum Radfahren (ADFC NRW)

© ADFC BW 2021