24.10.2016 - Für das Klima gemeinsam fast drei Mal um den Äquator geradelt

Verkehrspolitik

Landkreis Göppingen zieht Bilanz über die erste Teilnahme am STADTRADELN-Wettbewerb und zeichnet Sieger-Teams aus

Göppingen, 24.10.2016 ─ Der September stand im Landkreis Göppingen ganz im Zeichen des Fahrrads: Erstmalig nahm der Landkreis vom 05. bis 25.  September am bundesweiten STADTRADELN-Wettbewerb teil. Dabei handelt es sich um eine Kampagne des Klima-Bündnis, einem internationalen Netzwerk von Städten, Gemeinden und Landkreisen zum Schutze des Weltklimas. Mit der Aktion sollen Bürgerinnen und Bürger zur Nutzung des Fahrrads im Alltag sensibilisiert und damit der Klimaschutz vorangetrieben werden. Schließlich ist Radfahren nicht nur eine kostengünstige, flexible und gesundheitsfördernde Art der Fortbewegung, sondern es liefert auch einen großen Beitrag zur umweltfreundlichen Mobilität: Ein geradelter Kilometer bewirkt die Einsparung von 142 g CO2!
 
"Das Ergebnis kann sich sehen lassen", resümiert Friederike Christian, die die Aktion als Radverkehrskoordinatorin des Landratsamts gemeinsam mit Klimaschutzmanagerin Susanne Berger vor Ort organisiert hat. "Insgesamt nahmen 471 Radlerinnen und Radler in insgesamt 22 Teams teil. Davon waren sogar 10 Teilnehmerinnen und Teilnehmer Mitglied in kommunalen Parlamenten. Sie gelten somit als "Vorradler“ in Sachen umweltfreundlicher Mobilität", führt Christian weiter aus. Insgesamt radelten alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer innerhalb des dreiwöchigen Zeitraums 110.133 km. Dies entspricht der 2,75-fachen Länge des Äquators. „Auch in Sachen Klimaschutz ist dies eine beträchtliche Leistung", kommentiert Susanne Berger das Ergebnis. "Mit den geradelten Kilometern konnten insgesamt mehr als 15.000 kg CO2 eingespart werden." Die Rückmeldungen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer waren sehr positiv, da der Wettbewerbscharakter viele motiviert hat, üblicherweise mit dem PKW zurückgelegte Strecken vermehrt mit dem Fahrrad zu fahren. „Wir hoffen, dass der Umstieg aufs Fahrrad viele Teilnehmerinnen und Teilnehmer motiviert hat,  auch über den dreiwöchigen Aktionszeitraum hinaus häufiger auf die Fahrt mit dem PKW zu verzichten“, führt die Radverkehrskoordinatorin aus.
 
Das Spektrum der teilnehmenden Teams war sehr vielfältig. So nahmen Vereine, Schulen, Unternehmen, öffentliche Institutionen und Ämter sowie politische Fraktionen am Wettbewerb teil. Das Landratsamt prämierte am vergangenen Mittwoch die drei Teams, die im Landkreis die meisten Kilometer mit dem Fahrrad zurückgelegt haben. „Unsere Siegerteams stammen allesamt aus dem Spektrum der Vereine. Dies ist ein erfreuliches Zeichen für ein aktives Vereinsleben im Landkreis," hält Landrat Edgar Wolff fest. "Der ADFC nimmt unter den Gewinnern eine Schlüsselposition ein. Herzlichen Glückwunsch an alle Gewinner-Teams und Danke an alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer!"
 
Die Gewinner im Einzelnen: 

1. Platz:  ADFC Lautertal - Mittlere Fils / Offenes Team (139 TeilnehmerInnen, 35.446 km, 5.033,3 kg CO2 eingespart)
 
2. Platz: AST Biker (AST Süßen) (76 TeilnehmerInnen, 18.769 km, 2.665,2 kg CO2 eingespart)
 
3. Platz:  ADFC Geislingen (21 TeilnehmerInnen, 8.077 km, 1.146,9 kg CO2 eingespart)

Einen Sonderpreis gewann der "STADTRADLER-Star" Dirk Messer, Vorstand des ADFC-Kreisverbands Göppingen. Er hat sich im Vorfeld der Aktion bereit erklärt, drei Wochen lang kein Auto von innen zu sehen – weder als Fahrer noch als Beifahrer. Seine Erfahrung, drei Wochen auf das Auto zu verzichten, bewertet er als eine sehr positive. Im STADTRADLER-Star Blog hat er zusammengefasst, wie er den Aktionszeitraum ohne PKW persönlich erlebt hat (https://www.stadtradeln.de/index.php?L=1&id=2520&sr_city_id=3829).  
 
Das Organisations-Team vom Landratsamt zieht eine positive Bilanz für die erste Teilnahme am STADTRADELN-Wettbewerb. Im bundesweiten Vergleich belegte der Landkreis Platz 97 von 495. Die Organisatorinnen hoffen, dass auch bei Folgeaktionen weiterhin viele Teilnehmerinnen und Teilnehmer mitradeln.

Pressemitteilung Landratsamt Göppingen

 

© ADFC BW 2021