08.10.2015 - Radverkehrstechnische Radtouren mit dem Landratsamt Göppingen

Verkehrspolitik

Drei gemeinsame Radtouren im Juli und September 2015 führten Frau Friedericke Christian vom Landratsamt Göppingen und den ADFC Göppingen zu den radverkehrstechnischen Besonderheiten unseres Kreises. Ziel war die aus Bonn stammende Frau Christian beim Einleben und Einarbeiten im Landkreis Göppingen zu unterstützen.

Tour 1 wurde im Juli als Rundkurs durch die Stadt Göppingen geführt. Vier Wochen später radelten wir vom Landratsamt über Eislingen, Salach und Süßen nach Donzdorf. Den Abschluss bildete im September die gemeinsame Fahrt durch das Stadtgebiet von Geislingen.

Bei den gemeinsamen Touren wurden für Radfahrer problematische Stellen wie die Bahnbrücke in Faurndau oder die L1219 zwischen Salach und Süßen angefahren. Die Verknüpfung des Radverkehrs mit dem ÖPNV wurde am Beispiel der Bahnhöfe in Süßen und Geislingen erörtert. In Donzdorf und Süßen befassten wir uns mit einer besonderen Gefahr für Radfahrer, die leider besonders geballt auf dem Lautertalradweg auf uns lauert: Umlaufsperren und Poller mit ihren vielfältigen Gefahren für RadlerInnen (siehe auch hier). Dass es auch besser geht zeigte die Fahrt durch Geislingen. Hier kreuzt der neue Tälesbahnradweg mehrfach Straßen. Trotzdem wurde dabei auf die gefährlichen Hindernisse weitgehend verzichtet. Sogar an der B10-Querung wurde auf Umlaufsperren verzichtet.

Die ADFC-Aktiven lernten bei den gemeinsamen Radfahrten Frau Christian als kompetente und würdige Nachfolgerin von Herrn Rösch kennen und schätzen. Wir freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit mit ihr.

Dirk Messer (ADFC Göppingen)

© ADFC BW 2021