27.10.2016 - Radschutzstreifen sorgen in Geislingen für Aufregung

Verkehrspolitik

Geislingen. Neue Radschutzstreifen in der Rheinlandstraße sorgen in Geislingen für Aufregung. Schutzstreifen für Radfahrer sind ein sehr wirkungsvolles Mittel, um die Sicherheit für Radfahrer zu erhöhen, denn sie schaffen Raum und gleichzeitig auch mehr Aufmerksamkeit für Radfahrer. Außerdem werden durch die neuen Radspuren auf der Straße Konflikte zwischen Radfahrern und Fußgängern verringert.

Vielen Menschen sind diese Radverkehrsanlagen jedoch noch unbekannt, so auch beim Geislinger Stadtrat Eberhard Rapp (CDU). Dessen Aussage "Die Rheinlandstraße ist zu schmal für einen zusätzlichen Radweg. Wenn zwei Lkw aneinander vorbei wollen, muss einer die Linie überfahren" in der Sitzung des Technischen Ausschusses sogte für Aufregung.

Die Aussagen in einem Bericht der Geislinger Zeitung wurde von unseren Mitstreitern Achim Straile und Uli Essig von der ADFC-Ortsgruppe Geislingen in zwei Leserbriefen richtig gestellt.

Wir empfehlen allen Verkehrsteilnehmern, egal ob Auto-, Radfahrer oder Fußgänger, die sehr gute Broschüre "Schutzstreifen machen Radfahrer sichtbar" der Arbeitsgemeinschaft fahrradfreundlicher Kommunen in Baden-Württemberg (AGFK BW)

Dirk Messer (ADFC Göppingen)

© ADFC BW 2018