FÖJ beim ADFC

(Freiwilliges Ökologisches Jahr beim Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club)

Der ADFC ist Ansprechpartner der Alltags- und Freizeitradler. Durch verstärkte Aktivitäten im Bereich des Radtourismus versucht der ADFC, die Lust am Fahrrad fahren zu wecken. Er unterstützt und berät Fahrradfahrer, denn das Fahrrad ist im Vergleich zu anderen Verkehrsmitteln am ökologischsten.

Aufgabengebiete

Tägliche und regelmäßige Arbeiten:

  • Postbearbeitung
  • Annahme, Betreuung und Bearbeitung von Anrufen
  • Verwaltung
  • Briefversand
  • Unterstützung der KollegInnen bei ihren Arbeiten (guter Ein- und Überblick in die jeweiligen Fachbereiche)
  • verschiedenste eigene Arbeiten.

Unregelmäßige / saisonale Arbeiten:

  • Mithilfe bei der Vorbereitung, Organisation und Durchführung von Projekten, Seminaren, Messen (zum Beispiel CMT Stuttgart, Eurobike Friedrichshafen)
  • Postversand an Mitglieder und Gliederungen
  • Mitarbeit bei der Redaktion des monatlich erscheinenden Newsletters “e-Impuls”.

Vorteile

Ein Freiwilliges Ökologisches Jahr beim ADFC in Stuttgart bietet die Chance, jede Menge Neues zu erleben: Organisatorische Abläufe, alles rund um das umweltfreundliche Fortbewegungsmittel Fahrrad, über Fahrradverkehrspolitikpolitische Einflussnahme, über die Struktur des Fahrrad-Clubs in Baden-Württemberg, über Radreisen und wie sie organisiert werden, Messe-Auftritte, über Software bis hin zum "Content Management System Typo3" - und noch vieles mehr! 

Die persönliche Weiterentwicklung im Bereich "Kommunikation" ist vielfältig gewährleistet: sei es durch hauseigene Kurse zum Thema optimale Kommunikation, durch Kontakte mit ADFC-Aktiven in den Orts- und Kreisgruppen im Land oder durch Gespräche mit dem interessierten Publikum am Messestand, sei es im Bereich der Mitgliederwerbung oder beim Diskutieren in der regelmäßigen Mitarbeiterbesprechung. 

Zahlen und Fakten

Die Teilnahme am FÖJ dauert genau 12 Monate, also vom 1. September bis zum 31. August. Für Bewerber, die von außerhalb kommen, bietet der ADFC Unterkunft in einer eigenen Dienstwohnung im Stuttgarter Westen an (siehe rechts oben). 

Für den Freiwilligeneinsatz gibt es ein kleines Taschengeld von etwa 180 Euro monatlich sowie eine Pauschale für Unterkunft und Verpflegung in ähnlicher Höhe. Neben den Tätigkeiten in der Einsatzstelle sind insgesamt 25 Seminartage vorgesehen, die von der Landeszentrale für politische Bildung meist blockweise zu verschiedenen ökologischen Themenschwerpunkten veranstaltet werden. Außerdem dienen sie dazu, Kontakt zu anderen Freiwilligen zu bekommen und Einblicke in deren Tätigkeitsfelder zu erhalten.

Über 100 Plätze bietet die Landeszentrale für politische Bildung als Träger des FÖJ in Baden-Württemberg an - vorrangig bei Umwelt- und Naturschutzorganisationen, bei ökologisch arbeitenden Wirtschaftsbetrieben, auf Biohöfen und bei kommunalen Stellen. Die Beweggründe für den Freiwilligendienst sind zahlreich. Viele nutzen das FÖJ nach dem Schulabschluss, um sich die Wartezeit auf einen Ausbildungs- oder Studienplatz zu verkürzen oder sehen darin die Möglichkeit zu einer Auszeit oder zur Orientierung für die weitere berufliche Zukunft. 

Anfang Januar beginnt das Bewerbungsverfahren im Internet. Die Bewerbungsgespräche beim ADFC finden Mitte/Ende April - meist nach den Osterferien - statt.

Interesse?
Dann bewirb Dich hier!

 

 

© ADFC BW 2017

Ansprüche an den/die FÖJ'ler:

  • Eigenständiges Arbeiten
  • PC-Kenntnisse erwünscht
  • überwiegend Bürotätigkeiten
  • NichtraucherIn

Sonstige Hinweise:
Für FÖJ-Teilnehmer von außerhalb stellt der ADFC eine Dienstwohnung zur Verfügung. Die Dienstwohnung ist ca. zehn Gehminuten von der Einsatzstelle entfernt und wird mit eine(r) weiteren FÖJ'lerIn vom ADFC oder der NaturschutzJugend geteilt.
Jeder Teilnehmer hat ein eigenes Zimmer. Küche, Bad und ein weiteres Zimmer werden von beiden Bewohnern gemeinsam genutzt.

 

                   beim