Sa, 26. April 2014: Nachtwächterrundgang Weil der Stadt

Tourenbericht

Hört Ihr Herrn und lasst euch sagen“…,

…so klingt es seit dem Jahre 2002 wieder durch die mittelalterlichen Straßen und Gassen von Weil der Stadt.

Die Nachtwächter erzählen Geschichten, die im Mittelalter in der Stadt passiert sind.

Nachtwächter Manfred Nittel führte uns am Samstag, 26. April durch alte Winkel und Gassen,

vorbei an alten Fachwerkhäusern auf einen noch begehbaren Teil der alten Stadtmauer bis zum „Roten Turm“. Wie der Name schon sagt, ist hier im Mittelalter viel Blut geflossen. Im Turminneren befindet sich ein ausbruchsicheres Verlies, in dem viele Todeskandidaten eingesperrt waren.

Es wurde sehr viel Zeit in die Wiederherstellung des Verlieses investiert. Alte Foltergeräte wurden originalgetreu nachgebaut, so wie es sie im Mittelalter gegeben hat, um die Ordnung und Sicherheit in der Stadt zu gewährleisten.

Die Nacht liegt längst über der Stadt, als sich die ADFC-Nachtschwärmer von Manfred Nittel verabschieden und er uns noch eine friedliche und sichere NachhauseRADfahrt wünscht.

Und wer bisher noch nicht die Gelegenheit zum Nachtwächterrundgang hatte sollte hier weiterlesen:

Wenn in Weil der Stadt die Glocke der St. Peter und Paul-Kirche 9 mal (im September und Oktober 8 mal) schlägt, beginnen die Nachtwächter mit ihren Gästen den interessanten und informativen Rundgang durch das alte Weil.

Treffpunkt ist immer am Marktplatz unter den Rathaus-Arkaden. Die Saison beginnt Anfang April und dauert bis Ende Oktober.

Die Rundgänge finden alle 2 Wochen am Freitagabend (in geraden Wochenzahlen) statt und dauern ca. 2 – 2,5 Stunden.

Termine werden im Wochenblatt, in der Tagespresse und auf der Homepage der Stadt Weil der Stadt mitgeteilt oder können unter den unten angegebenen Telefonnummern der Nachtwächter erfragt werden, ebenso Termine für Sonderrundgänge!

Manfred Nittel: Tel. 07033 34643, Fax: 07033 3059978

Gerd Diebold: Tel. + Fax. 07033 137738


© ADFC BW 2020