Highlights im westlichen Schönbuch

12 Tourteilnehmer trafen sich am Sonntagmorgen kurz nach 10.00 Uhr, um die Highlights des westlichen Schönbuchs mit dem Fahrrad anzusteuern. Unser Tourleiter Götz Reinhardt hat diese interessante und vielseitige Tour durch den Naturpark ausgearbeitet und führte die Gruppe zunächst mal zum Holzgerlingener Bahnhof, dem zweiten Strartpunkt für diese Tour.

Einweisung am Bahnhof Holzgerlingen

Informationen und Einweisung für die Teilnehmer

Nach wochenlanger Hitze war die Temperatur angenehm kühl und teilweise sogar leicht fröstelig  und so mancher Tourteilnehmer hatte seit Monaten mal wieder ein langes Trikot oder seine Jacke aus dem Schrank geholt. Über die Schönbuchstraße führte uns die Route zum Schaichhof und über das Franzensträßle direkt in den Schönbuch. Über die Einsiedelei radelten wir zum Birkensee. Dort ließen wir unsere Räder kurz stehen, um zu Fuß  über einen Holzsteg zur Mitte des Feuchtbiotopes zu gelangen.

Blick auf den Birkensee

Wieder zurück auf den Rädern erklommen wir nun den Bromberg, die höchste Erhebung des Schönbuches und genossen die Aussicht über den Schönbuch bis auf die Schwäbische Alb.

Immer auf der Höhe bleibend fuhren wir nun weiter, vorbei am Stellenhäusle in Richtung des Herrenberger Naturfreundehauses am Westrand des Schönbuchs. Wer jetzt schon auf eine Einkehr hoffte hatte sich gründlich verspekuliert. Kurz vor dem Naturfreundehaus bog Götz auf den Traufweg in Richtung Kayh ab und es sollte noch weitere 30 Kilometer und so manchen Höhenmeter dauern, bis wir wieder hier am Naturfreundehaus unsere Einkehr machten.

Blick über das Ammertal bis zum Thyssen Turm in Rottweil, der bei toller Sicht gut zu sehen war.

Oberhalb von Entringen verließen wir den schön zu fahrenden Westrandweg und bogen ins Arensbachtal ab, wo wir bei den Wildgehegen ein kleines "Notvesper" verzehrten.

Frisch gestärkt rollten wir dann zügig an "Beckles Garten" vorbei hinunter bis zum Goldersbach. Dort waren wir dann am tiefsten Punkt unserer Rundtour angelangt.

Jetzt  folgten wir dem Goldersbach "stromaufwärts" bis an die Quelle, um nach langem Anstieg wieder am Naturfreundehaus in Herrenberg anzukommen. Dort gönnten wir uns eine längere Pause. Den ursprünglich geplanten Besuch des neuen Schönbuchturmes auf dem naheliegenden Stellberg verschoben wir aufgrund des enormen  Besucherandrangs und der chaotisch überfüllten Parkplätze auf einen späteren Termin.

Am Waldseilgarten haben  wir uns an einer neu angelegten Gabelung für den "Kein Bier" Weg entschieden. Wir hatten ja erst wenige Meter seit dem letzten Stop zurückgelegt.

In teilweise rasanter Abfahrt fuhren wir dann nach Rohrau und über die Krebsbachauen zurück nach Böblingen.

Besten Dank nochmal an Götz für seine bestens geplante und geführte Tour, die allen Teilnehmern sehr viel Spaß bereitet hat.

Roland Schmitt

 

 

 

 

© ADFC BW 2020